Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Nach der beruflichen Bildung zum Versicherungsstudium nach Coburg

29.10.2009 - (idw) Hochschule Coburg

Neue gesetzliche Bestimmungen machen es möglich: Der Bachelorstudiengang Versicherungswirtschaft an der Hoch-schule Coburg steht nun auch Versicherungsfach- und Ver-sicherungsbetriebswirten offen - selbst wenn diese kein Abitur oder Fachabitur haben. Bisher war die Zulassung zu einem Hochschulstudium relativ streng geregelt: Wer die Schule nicht mit Abitur oder Fachabitur abgeschlossen hatte, dem blieb der Weg an Universität oder Fachhochschule weitgehend verwehrt. Doch die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt haben sich gewandelt: Die Anforderungen an Beschäftigte sind gestiegen, die berufliche Ausbildung ist entsprechend anspruchsvoller geworden. Hinzu kommen der steigende Bedarf an kompetenten Fachkräften und das Wissen, dass diese in Zukunft knapper werden.

Auch und gerade in der Versicherungswirtschaft ist der Bedarf an hoch qualifizierten Beschäftigten in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Der Branche kommen die neuen Regelungen daher besonders zugute. Neu ist, dass nun auch studieren darf, wer keine schulische Hochschulzugangsberechtigung wie zum Beispiel das Abitur besitzt. Demnach können künftig auch Versicherungsfach- und Versicherungsbetriebswirte studieren. Sie können direkt zum Studium zugelassen werden, wenn sie durch ein Motivationsschreiben und ein persönliches Interview ihre Eignung unter Beweis gestellt haben.

"Uns freut besonders, dass bereits in diesem Wintersemester die ersten beiden Versicherungsfachwirtinnen ihr Studium bei uns aufgenommen haben. Sie erweitern damit sehr entscheidend ihre beruflichen Perspektiven", sagt Prof. Dr. Petra Gruner, Dekanin der Fakultät Wirtschaft und Leiterin des Bachelorstudiengangs Versicherungswirtschaft an der Hochschule Coburg.

Während ihres Studiums eignen sich die Studierenden sowohl wirtschaftswissenschaftliche als auch versicherungsspezifische Kenntnisse an. "Dabei legen wir Wert auf eine sparten- und bereichsübergreifende Ausbildung", erläutert die Studiengangsleiterin. "Denn um erfolgreich am Markt agieren zu können, wird es immer wichtiger, sowohl das eigene Unternehmen als auch den Kunden und seine Bedürfnisse als Ganzes zu sehen."
Der Bachelorabschluss muss zudem nicht das Ende des Bildungsweges sein. Ein erfolgreicher Studienabschluss eröffnet die Möglichkeit, ein weiterbildendes Hochschulstudium wie den Masterstudiengang Versicherungsmanagement an der Hochschule Coburg aufzunehmen.

Weitere Informationen zu den Versicherungsstudiengängen der Hochschule Coburg unter: http://www.hs-coburg.de/bmv.

uniprotokolle > Nachrichten > Nach der beruflichen Bildung zum Versicherungsstudium nach Coburg
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/186898/">Nach der beruflichen Bildung zum Versicherungsstudium nach Coburg </a>