Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. Juni 2019 

Vom Export von Studiengängen bis zu Kooperationen mit Krisenstaaten

02.11.2009 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Fachleute für die Internationalisierung deutscher Hochschulen treffen sich im DAAD in Bonn

Bonn, 02.11.2009. 250 Fachleute für die Internationalisierung deutscher Hochschulen treffen sich vom 11. bis 13. November in Bonn. Die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) organisierte Jahrestagung ist das zentrale Forum der Akademischen Auslandsämter zur Information über neue Trends und für den bundesweiten Erfahrungsaustausch. Das Themenspektrum reicht von Studiengang-Exporten und Repräsentanzen deutscher Hochschulen im Ausland über den nachhaltigen Aufbau internationaler Netzwerke bis zur Weiterbildung von Mitarbeitern. Außerdem wird zum elften Mal der Preis des Auswärtigen Amtes für die exzellente Betreuung ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen vergeben. Er geht an studentische Initiativen der Universität Bonn und der Studentenwohnheime Kiel.

Ein Schwerpunktthema der Tagung, die durch den Generalsekretär des DAAD, Dr. Christian Bode, eröffnet wird, ist der wissenschaftliche Dialog und die Kooperation mit Krisenstaaten. An der Podiumsdiskussion nehmen Hochschulexperten sowie Vertreter des Auswärtigen Amtes und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung teil. Ein zweites Plenarthema sind bereits laufende und geplante Programminitiativen in Afrika. Deutsche und internationale Vertreter der Hochschulen, Wissenschaftsorganisationen sowie zuständigen Ministerien diskutieren gemeinsam über Erfahrungen, Strategien und konkrete Projektvorhaben.

Zu Beginn der Tagung verleiht Dr. Thomas Götz, Beauftragter des Auswärtigen Amtes für Außenwissenschaftspolitik, den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Betreuungspreis an zwei besonders erfolgreiche Projekte zur fachlichen, sprachlichen und sozialen Integration ausländischer Studierender: Die Studentische Initiative "Geo2gether" des geographischen Instituts der Universität Bonn unterstützt ausländische Studierende bei der Planung und dem Zeitmanagement ihres Studiums, bei Seminar- und Abschlussarbeiten sowie im Alltag. Die "Culture Sessions"-Initiative in den Kieler Studentenwohnheimen steht für Länderabende, die Integration, Kommunikation und kulturelle Vielfalt fördern sollen. Beide Initiativen werden durch ehrenamtliches Engagement getragen.

Zur Eröffnungsveranstaltung am 11. November von 14.00 bis 18.30 Uhr im Wissenschaftszentrum Bonn sind Journalisten herzlich eingeladen.

Kontakt: Stephanie Knobloch, DAAD, Betreuungsprogramme
Tel.: 0228 / 882-573, E-Mail: knobloch@daad.de

Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
www.daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

uniprotokolle > Nachrichten > Vom Export von Studiengängen bis zu Kooperationen mit Krisenstaaten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/187046/">Vom Export von Studiengängen bis zu Kooperationen mit Krisenstaaten </a>