Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Forschungsförderpreis "Imaging in der Psychiatrie und Psychotherapie" verliehen

27.11.2009 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Juniorprofessor Dr. med. Simon B. Eickhoff ist mit dem Forschungsförderpreis "Imaging in der Psychiatrie und Psychotherapie" ausgezeichnet worden. Stifter des mit 25.000 Euro dotierten Forschungsförderpreises sind das Unternehmen Astra Zeneca und die von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) initiierte "Stiftung für seelische Gesundheit". Die Preisverleihung fand am Freitag, den 27. November 2009, auf der Jahrestagung der DGPPN in Berlin statt. Bereits zum sechsten Mal wurde der mit 25.000 Euro dotierte Forschungsförderpreis "Imaging in Psychiatrie und Psychotherapie" am 27. November 2009 im Rahmen der DGPPN-Jahrestagung in Berlin verliehen. Das Ziel des Preises ist es, junge Wissenschaftler aus allen Fachbereichen, die bereits erste Erfahrungen mit Bildgebungsmethoden im Bereich der Psychiatrie und Psychotherapie gesammelt haben, durch einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt in einem Labor höchster Exzellenz zu fördern. In diesem Jahr geht der Preis an Dr. med. Simon B. Eickhoff, Juniorprofessor an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum der RWTH Aachen.

Eickhoff beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Untersuchung der kortikalen Netzwerke des gesunden und kranken Gehirns. Er geht davon aus, dass sich Beeinträchtigungen psychiatrischer Patienten über Störungen der Netzwerkarchitektur, d.h. der speziellen Verschaltung im Gehirn, erklären lassen. Eickhoff arbeitet an einer datenbankgestützten mathematischen Modellierung von Gehirnfunktionen mit der sich die Netzwerkeigenschaften des Gehirns und deren Störungen besser untersuchen lassen.

Die Arbeiten von Eickhoff würden in beispielloser Weise die dringend benötigte Brücke zwischen mathematischer Modellierung und klinischer Anwendung schlagen. Ganz neue Perspektiven für den gesamten Bereich der funktionellen Bildgebung in der Psychiatrie und Psychotherapie würden so möglich, heißt es in der Jurybegründung.

Eickhoff beabsichtigt, sein Preisgeld für einen Forschungsaufenthalt im Labor von Professor Peter Fox am University of Texas Health Science Center in San Antonio (UTHSC-SA) einzusetzen. Das Research Imaging Laboratory am UTHSC-SA zählt zu den weltweit führenden Instituten im Bereich der funktionellen Bildgebung des gesunden und erkrankten Gehirns. Eickhoff möchte dort an neuen Methoden der klinischen Bildgebung arbeiten, um die neurobiologischen Grundlagen psychiatrischer Erkrankungen wie Schizophrenie, Autismus oder Depression zu untersuchen.

Gestiftet wird der Preis von dem Unternehmen Astra Zeneca und der von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) initiierte "Stiftung für seelische Gesundheit".

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Präsident DGPPN
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Aachen
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Tel.: 0241-80 89633
Fax: 0241-80 82401
E-Mail: fschneider@ukaachen.de

Für alle Pressevertreter steht ab Mittwoch, den 25.11.2009, 13.30 Uhr ein Text- und Fotoservice zu allen Presseveranstaltungen zur Verfügung. Nutzen Sie die Möglichkeit zum Download:
http://www.dgppn.de/de_kongress2009_208.html
Weitere Informationen: http://www.dgppn-kongress.de
uniprotokolle > Nachrichten > Forschungsförderpreis "Imaging in der Psychiatrie und Psychotherapie" verliehen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/188746/">Forschungsförderpreis "Imaging in der Psychiatrie und Psychotherapie" verliehen </a>