Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Die "International Max Planck Reserach School for Organismal Biology" geht an den Start

01.12.2009 - (idw) Max-Planck-Institut für Ornithologie

Die neue International Max Planck Research School (IMPRS) mit dem Forschungsschwerpunkt "Organismische Biologie" und Sitz in Konstanz nimmt ab sofort bis zum 15. Januar 2010 Bewerbungen entgegen. Von den besten Kandidaten werden ca. 10 Doktoranden mit Beginn des Sommersemesters im April ihre Ausbildung beginnen. Die Studierenden verbindet das Interesse daran, wie Organismen in Beziehung zu ihrer Umwelt und zueinander stehen.

An der IMPRS for Organismal Biology arbeiten 25 international renommierte Wissenschaftler aus den beiden Teilinstituten des Max-Planck-Instituts für Ornithologie in Seewiesen und Radolfzell und der Exzellenzuniversität Konstanz eng zusammen. Durch die Kooperation erschließen sich den Doktoranden die Forschungs- und Ausbildungsmöglichkeiten beider beteiligten Partner. Die Wissenschaftler verschiedenster Nationalitäten forschen seit Jahren erfolgreich auf ihren Gebieten und können umfassende Erfahrungen an die jungen Forscher weitergeben. Diese werden in laufende Forschungsvorhaben eingebunden und lernen vielfältige theoretische und experimentelle Aspekte der aktuellen Projekte kennen. Die IMPRS bietet den Studierenden eine Betreuung nicht nur wie allgemein üblich durch eine Person, sondern durch ein ganzes Kompetenzteam. Es besteht aus mindestens drei Wissenschaftlern aus beiden Institutionen.

Es ist aber besonders die Lehre, die den Unterschied zu einer "normalen" Promotionsausbildung in Deutschland macht. Die Research School bietet ein spezielles Lehrprogramm, bestehend aus Vorlesungen, Seminaren und Workshops. Zusätzlich werden den Studierenden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die für ihre berufliche Laufbahn wichtig sind. Dazu gehören zum Beispiel Kurse über Statistik oder wissenschaftliches Publizieren. Die Sprache der Schule ist Englisch. Die Doktoranden werden sich regelmäßig treffen, um sich auszutauschen und die anderen Projekte kennen zu lernen. Dadurch findet nicht nur eine Vernetzung statt, sondern die Studenten sammeln auch Erfahrung im wissenschaftlichen Austausch. Ausländische Doktoranden haben zudem die Möglichkeit, an Sprachkursen teilzunehmen.

Auf Internationalität legt die Research School großen Wert. "Wir sind daran interessiert, dass ausgezeichnete Wissenschaftler an unseren Forschungsprojekten mitarbeiten, daher suchen wir Nachwuchskräfte gleichermaßen im In- und Ausland", so Martin Wikelski, einer der Direktoren des Max-Planck-Institutes für Ornithologie, Professor an der Universität Konstanz und Sprecher der IMPRS. Die Studenten werden von dem internationalen Netzwerk profitieren, aber auch für die Institutionen sind neue Sichtweisen der ausländischen Studenten und das von ihnen mitgebrachte Wissen eine Bereicherung.

Kontakt:
Dr. Daniel Piechowski
IMPRS Koordinator
Tel: 07531 88-4916
E-mail: dpiechowski@orn.mpg.de
Weitere Informationen: http://www.uni-konstanz.de/organismal-biology/
uniprotokolle > Nachrichten > Die "International Max Planck Reserach School for Organismal Biology" geht an den Start
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/188962/">Die "International Max Planck Reserach School for Organismal Biology" geht an den Start </a>