Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Einladung zur Pressekonferenz:

03.12.2009 - (idw) Deutsches Krebsforschungszentrum

Tabak - Risiko für die Umwelt und Schaden für die Volkswirtschaft Sehr geehrte Damen und Herren,

die Gesundheitsschädigung durch Rauchen ist heute wissenschaftlich un-umstritten: Weltweit ist rund ein Drittel aller Krebsfälle mit Todesfolge auf das Rauchen zurückzuführen. Nicht nur bei Lungenkrebs, sondern auch bei der Entstehung von Kehlkopf-, Mundhöhlen-, Magen- und Speiseröhren-krebs spielt Rauchen eine wesentliche Rolle.

Doch der blaue Dunst birgt nicht nur ein individuelles Risiko: Welchen Schaden der Konsum von Tabakwaren "Von der Pflanze bis zur Kippe" der Umwelt zufügt, wird Dr. Martina Pötschke-Langer, die Leiterin des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle am Deutschen Krebsfor-schungszentrum anlässlich einer Pressekonferenz am

Mittwoch, den 9. Dezember 2009
ab 12.30 Uhr bis ca. 13.30 Uhr
Deutsches Krebsforschungszentrum
Kommunikationszentrum, Konferenzraum 1
Im Neuenheimer Feld 280
69121 Heidelberg

darlegen.

Eine weitere Bilanz zum Thema Rauchen zieht der Wirtschafts- und Rechtswissenschaftler Professor Michaels Adams von der Universität Hamburg: Er hat errechnet, welche Kosten dem Gesundheitswesen und der Volkswirtschaft in Deutschland durch das Rauchen entstehen.

Ihre Gesprächspartner sind:

o Dr. Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention und des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg
Umweltrisiko Tabak: Von der Pflanze zur Kippe

o Prof. Dr. Michael Adams, Institut für Recht der Wirtschaft, Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Hamburg
Die Kosten des Rauchens für Gesundheitswesen und Volkswirtschaft in Deutschland

Des Weiteren stehen Ihnen als Gesprächspartner die Initiatoren des bayerischen Volksbegehrens zum Nichtraucherschutz zur Verfügung.

Ferner erhalten Sie die neuesten Informationen zum "Report on the Global Tobacco Epidemic" der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der an diesem Tag in Istanbul vorgestellt wird.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung per
beiliegendem Antwortformular bis zum 8. Dezember 2009.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Stefanie Seltmann
Deutsches Krebsforschungszentrum


Antwort

Deutsches Krebsforschungszentrum
Stabsabteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 280

69120 Heidelberg

Fax: 06221- 42 2968
E-Mail: presse@dkfz.de

Einladung zur Pressekonferenz:

Tabak - Risiko für die Umwelt und Schaden für die
Volkswirtschaft

Mittwoch, 9. Dezember 2009, ab 12.30 Uhr bis ca. 13.30 Uhr
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Kommunikationszentrum, Konferenzraum 1

An der Veranstaltung nehme ich

( ) teil
( ) nicht teil
( ) bitte ich um Zusendung der Presseunterlagen
per E-Mail ( )
per Post ( )

Name: ......................................................................

Redaktion: ......................................................................
Anschrift: ......................................................................

uniprotokolle > Nachrichten > Einladung zur Pressekonferenz:
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/189121/">Einladung zur Pressekonferenz: </a>