Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Tagung: "Biopolitik, Bioökonomie und Biopoetik im Zeitalter der Krise"

19.01.2010 - (idw) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Das Seminar Romanistik 1 der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter der Leitung von Prof. Dr. Vittoria Borsò organisiert vom 20. bis 23. Januar die internationale Graduiertenkonferenz "Biopolitik, Bioökonomie und Biopoetik im Zeichen der Krisis". In diesem Rahmen diskutieren internationale Experten verschiedener Fachdisziplinen und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland und Italien über Konzepte von "Leben" in der heutigen unsicheren Zeit. Die Tagung spannt eine Debatte zwischen politischer Philosophie, Kulturwissenschaft und Volkswirtschaft um das Verhältnis von Ökonomie, Politik und Leben.

Anschließend wird die kulturwissenschaftliche Debatte in die Öffentlichkeit getragen. Neben Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford University) und Justus Haucap (Düsseldorf Institute for Competition Economics) bereichern Vertreter der Wirtschaft die Diskussion bei dem Podiumsgespräch "Die Kunst, das Leben zu 'bewirtschaften'", das am 22.01.10 um 19.00 Uhr im Düsseldorfer Industrieclub und in Kooperation mit diesem stattfindet.

"Wir möchten die Forschungen unseres Instituts näher an das aktuelle Geschehen heranrücken. Dazu gehört auch die Wahl gesellschaftlich relevanter Themen für unsere Fachkonferenzen oder Graduiertentagungen", erklärt Prof. Dr. Vittoria Borsò zum Hintergrund der Veranstaltung. "Die Studien von Michel Foucault zu den Steuerungsmechanismen unserer liberalen Gesellschaft sind aktueller den je. In der Krise geraten Selbstverständlichkeiten und bewährte Paradigmen ins Wanken. Die politische, gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Ordnung entlarvt sich dabei als relativ. Das produziert Unsicherheit, aber auch die Chance, neue Wege zu gehen. So lassen sich die ordoliberalen Mechanismen und ihre Grundlagen analysieren, nämlich der Glaube an eine 'natürliche' Verbindung von gesellschaftlichem Wohl und Wachstum. Diese Grundlagen sind ja in der aktuellen globalen Krise nicht mehr sicher, aber diese Unsicherheit heißt auch, dass die Zukunft wieder offen ist: Für die Politik, die Wirtschaft und die Kultur, die nun stärker denn je zusammenarbeiten müssen", kommentiert die Organisatorin der Tagung.

Die wissenschaftliche Debatte zu Biopolitik, Bioökonomie und Biopoetik ist vielfältig. In Düsseldorf treffen vom 20. bis 23. Januar 2010 daher führende Vertreter der Geistes-, Politik-, und Wirtschaftswissenschaften aus ganz Europa und den USA zusammen. Zu den namhaften Referenten zählen u.a.: Prof. Dr. Philipp Sarasin (Geschichte, Universität Zürich), Prof. Dr. Salvo Vaccaro (Politische Philosophie, Universität Palermo), Prof. Dr. Laura Bazzicalupo (Bioökonomie, Universität Salerno), Prof. Dr. Christian Marazzi (Volkswirtschaft, Universität Lugano), Prof. Dr. Luis Villacanas (Philosophie Universität Madrid), Prof. Dr. Thomas Lemke (Sozialwissenschaften, Universität Frankfurt am Main) und Prof. Dr. Michele Cometa und Vittoria Borsò (Kulturwissenschaft, Universität Palermo bzw. Düsseldorf). Die Evaluation der Tagung sowie die Debatte im Industrieclub übernimmt der renommierte Romanist und Kulturwissenschaftler Hans-Ulrich Gumbrecht, Professor an der US-amerikanischen Eliteuniversität Stanford.

Die Tagung hat die Vollförderung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) erhalten.

Mit der Tagung werden zugleich die ersten Teilnehmer des europäischen, kulturwissenschaftlichen Promotionsprogramms "Interkulturelle Studien" zwischen den Universitäten Düsseldorf, Palermo und Madrid begrüßt. Mit Abschluss der Promotion können sie den Titel "Doctor europaeus" erlangen. Für das Programm, das mit Beginn des Jahres 2010 anläuft, kann man sich noch bewerben. Bewerber müssen ein mit Erfolg abgeschlossenes Studium in den Geistes-, Sozial- oder Kulturwissenschaften vorweisen sowie Interesse an den Thematiken der Interkulturalität und der Biopolitik mitbringen. Kontaktperson ist Sieglinde Borvitz vom Lehrstuhl Romanistik 1 der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf.

Weitere Informationen so wie das aktualisierte Tagungsprogramm finden Sie unter:
http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/biopolitik

Für die Teilnahme zur Tagung und Podiumsdiskussion im Industrieclub steht Ihnen Sieglinde Borvitz zur Verfügung.

Sieglinde Borvitz

0211/ 81 12 128
borvitz@phil-fak.uni-duesseldorf.de
Postadresse:
Heinrich-Heine-Universität
Romanisches Seminar
Geb.23.21, 01.84
Universitätsstr.1
40225 Düsseldorf

Tagungsadressen:
Heinrich-Heine-Universität, Universitätsstr.1, 40225 Düsseldorf
Industrieclub Düsseldorf, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf


Das Tagungsprogramm ist wie folgt strukturiert:

"Biopolitik, Bioökonomie und Biopoetik im Zeichen der Krisis"
- in deutscher, italienischer und englischer Sprache jeweils mit Übersetzung -

20.01.2010 Eröffnung
Tagungsort: Großer Vortragssaal der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
11:00-12:00 Eröffnung der Veranstaltung durch Rektor der HHU, Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper, und den Rektor der Universität Palermo, Prof. Roberto Lagalla, den Dekan der Philosophischen Fakultät der HHU D, Prof. Dr. Hans-Theo Siepe
12:00-13:30 Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Vittoria Borsò und Prof. Michele Cometa
Sprecher des europäischen Promotionsprogramms

14:30-15:30 Prof. Dr. Philipp Sarasin (Zürich)
Spengler, Le Corbusier und die Biopolitik der Klassischen Moderne.
Bemerkungen zu Möglichkeiten und Grenzen eines Foucaultschen Konzepts

15:30-16:15 Prof. Dr. Bernd Witte (Düsseldorf)
"Züchtung". Lebenswissenschaften und Faschismus

21.01.2010 Biopolitik

Tagungsort: Roy-Lichtenstein-Hörsaal 2B, Geb. 22.01. der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

9:00-13:00 Moderation: Prof. Dr. Michele Cometa

Prof. Dr. Salvo Vaccaro (Palermo)
Biopolitica e zoopolitica

Manfredi Bernardini (Palermo)
Pasolini's Salò: a biopolitical perspective

Sieglinde Borvitz (Düsseldorf)
Monstruöse Monstranz. Zur Politik des Ästhetischen bei Ciprì und Maresco

Roberto Giambrone (Palermo)
Disciplina e follia - Il corpo isterico sulla scena contemporanea

Valeria Cammarata (Palermo)
Paperbodies: biopoetica al femminile

14:30-16:30 Moderation: Prof. Dr. Bernd Witte

Giorgia Serughetti (Palermo)
Potere e sessualità. Considerazioni intorno al dibattito femminista sulla prostituzione

Federica Marzi (Düsseldorf/ Triest)
Biopolitiche della migrazione, poetiche in rivoluzione: rilettura di un capitolo di storia italo-tedesca

Giorgio Sciabica (Palermo)
Biopolitica e mobilità. Migrazioni, nomadismi, territori

Serena Mercenò (Palermo)
Subalternità e processi di soggettivazione. Il caso di Beta Israel

17:00-18:30 Prof. Dr. Sergia Adamo (Triest)
Biopolitica, corpo e spazi di vita - Migrazione e nomadismo

Abschlussdiskussion unter Beteiligung von: Aurora Rodonò (Düsseldorf), Giancarlo di Grazia (Palermo)

22.01.2010 Bioökonomie

Tagungsort: Roy-Lichtenstein-Hörsaal 2B, Geb. 22.01. der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

9:00-13:00 Moderation: Prof. Dr. Vittoria Borsò

Prof. Dr. Laura Bazzicalupo (Salerno)
Gli spettri della bioeconomia e il fantasma della crisi

Prof. Dr. Christian Marazzi (Lugano)
La finanziarizzazione del biopotere

Jörg Bernardy (Hildesheim)
Bioökonomie und Neurokapitalismus nach der Geburt der Biopolitik

Danilo Mariscaldo (Palermo)
Arte, sapere e sussunzione biopolitica nell'età del capitalismo cognitivo

14:30-17:30 Moderation: Prof. Dr. Reinhold Görling

Prof. Dr. Thomas Bedorf (Hagen)
Sozial, politisch, biopolitisch: Die soziale Marktwirtschaft und die Krise

Desiree Förster (Düsseldorf)
BioArt - Vom Labor-Objekt zum sozialen Objekt

Tiziana Urbano (Palermo)
Biopolitica e "Stadtgestaltung": La RDT di Brigitte Reimann

Dr. Angela Weber (Düsseldorf)
Schöne neue Welt? Slave City - eine Modellstadt des niederländischen Künstlerkollektivs Atelier van Lieshout

Diskutandin: Elisabetta Güttler (Düsseldorf)

19:00 Podiumsdiskussion: Die Kunst, das Leben zu "bewirtschaften"
- in deutscher Sprache -

Ort: Industrieclub, Düsseldorf

Es diskutieren:
Prof. Dr. Hans-Ulrich Gumbrecht, Professor an der Universität Stanford
Prof. Dr. Justus Haucap, Direktor des Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), HHU Düsseldorf
Dr. Roberto Fedi, Fedi Associates, Value Innovation Blue Ocean Strategic Marketing, Düsseldorf
Prof. Dr. Vittoria Borsò, Romanistik und Kulturwissenschaft, HHU Düsseldorf

23.01.2010 Bio-Poetik

Tagungsort: Roy-Lichtenstein-Hörsaal 2B, Geb. 22.01. der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

9:00-13:00 Moderation: Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch

Prof. Dr. Timo Skrandies (Düsseldorf)
"Wie regiert werden?" Überlegungen zur medialen Gouvernementaliät

Daniel Blanga Gubbay (Palermo)
Biopolitic of gestures in the medieval monastic rules

Dominik Mäder (Wien)
Transfusionen des Menschlichen. Zur visuellen Poetik des Blutes in "Dexter", "True Blood" und "Six Feet Under"

Christina Becker (Düsseldorf)
Schöne neue Welt

Valentina Mignano (Palermo)
Biopolitiche dello schermo

14:30-16:30 Moderation: Prof. Dr. Roger Lüdecke

Prof. José Luis Villacañas Berlanga (Madrid)
¿Qué gobierna el gobierno liberal?: sobre el malentendido central de la
Biopolítica

Antonia Torres & Karolin Viseneber (Düsseldorf)
Gesten des Ausgeschlossenen - Postdiktatoriale Literatur(en) im Cono Sur


Nicole Welgen (Düsseldorf)
Jules Quichers alias Loriano Macchiavellis Romans "Strage" (1990): Zu wahr, um schön zu sein?

17:00-18:00 Prof. Dr. Thomas Lemke (Frankfurt am Main)
Mit Foucault über Foucault hinaus: Von der Biopolitik zur Regierung des Lebens


18:30-19:00 Moderation: Prof. Dr. Juan José Sanchez

Abschlussdiskussion: Forschungsperspektiven
Vittoria Borsò, Michele Cometa, Hans Ulrich Gumbrecht, José Luis Villacañas Berlanga, Bernd Witte

uniprotokolle > Nachrichten > Tagung: "Biopolitik, Bioökonomie und Biopoetik im Zeitalter der Krise"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/190826/">Tagung: "Biopolitik, Bioökonomie und Biopoetik im Zeitalter der Krise" </a>