Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. August 2014 

Bayerischer FILMPREIS 2009: Die HFF München gratuliert ihren ausgezeichneten "Ehemaligen"

20.01.2010 - (idw) Hochschule für Fernsehen und Film München

Sie haben ihr Handwerk an der Hochschule für Fernsehen und Film München gelernt: Benjamin Heisenberg, Florian Deyle, Martin Richter, Philip Schulz-Deyle, Lancelot von Naso, Sherry Horman, Wolfgang Panzer, Jo Heim, Max Wiedemann und Quirin Berg. Regisseure, Produzenten und ein Kameramann, deren Filme am vergangenen Freitag mit dem Bayerischen Filmpreis 2009 prämiert wurden. Für WAFFENSTILLSTAND, den Debütfilm von Lancelot von Naso, wurde den Produzenten Deyle, Richter, Schulz-Deyle von DRIFE - Deyle und Richter Filmproduktion der VGF-Preis verliehen, der höchstdotierte deutsche Nachwuchsproduzentenpreis. Die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH "will durch den Preis, der bereits seit 1995 jährlich vergeben wird, junge Produktionsfirmen stärken, die für künstlerisch anspruchsvolle Filme oft ein hohes finanzielles Risiko eingehen." WAFFENSTILLSTAND wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, den Kinostart hat der 3L-Verleih für den 1. April 2010 vorgesehen.
Benjamin Heisenbergs DER RÄUBER überzeugte die Jury u. a. durch seinen "zurückhaltenden, aber gerade deshalb so eindringlichen Erzählstil". Für seinen zweiten abendfüllenden Spielfilm nach seinem viel beachteten Debüt SCHLÄFER wurde der HFF-München Absolvent, der auch ein abgeschlossenes Bildhauerei-Studium vorweisen kann, als bester Nachwuchsregisseur mit dem Bayerischen Filmpreis 2009 ausgezeichnet. ZORRO Verleih bringt DER RÄUBER ab 25. März 2010 in die Kinos.

Von Wiedemann und Berg (DAS LEBEN DER ANDEREN) produziert wurde MÄNNERHERZEN und Jo Heim führte die Kamera in der Komödie von Simon Verhoeven um die Suche nach der Liebe und dem Sinn des (Männer)Lebens. Verhoeven erhielt den Bayerischen Filmpreis 2009 in der Kategorie 'Drehbuch'.

Den Produzentenpreis des Bayerischen Filmpreises 2009 teilen sich Dietmar Güntsche/Neue BiosKop Film für DER GROßE KATER und Peter Herrmann / Desert Flower Filmproductions für WÜSTENBLUME. Regie führte Sherry Horman in der Romanverfilmung von Waris Diries. Das Drama DER GROßE KATER realisierte Wolfgang Panzer. Die HFF München gratuliert ihren Ehemaligen aufs herzlichste.

uniprotokolle > Nachrichten > Bayerischer FILMPREIS 2009: Die HFF München gratuliert ihren ausgezeichneten "Ehemaligen"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/190911/">Bayerischer FILMPREIS 2009: Die HFF München gratuliert ihren ausgezeichneten "Ehemaligen" </a>