Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. September 2014 

Forschung für Reformen

20.01.2010 - (idw) Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH

WZB schreibt hochdotierten A.SK Social Science Award 2011 aus Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) zeichnet drei Nachwuchsforscher mit dem Fellowship der A.SK Academic Prize Foundation aus. Mit den Stipendien werden promovierte Wissenschaftler gefördert, die einen wichtigen Beitrag zu Fragen politischer und sozialer Reformen leisten.
Arolda Elbasani, Juan J. Fernandez und Alexander Petring erhalten das mit je 48.000 Euro dotierte Stipendium für ihre ausgezeichneten Dissertationen. Die Fellows werden die Mittel des Stipendiums für ihre weitere Forschungsarbeit einsetzen und zeitweise am WZB arbeiten.

Zum dritten Mal schreibt das WZB außerdem den A.SK Social Science Award aus. Der mit 100.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Ausgezeichnet wurden 2007 der britische Ökonom Sir Anthony Atkinson und 2009 die amerikanische Philosophin Martha C. Nussbaum. Bis Mitte April können Nominierungen eingereicht werden (www.wzb.eu/aktuell/). Gestiftet werden die Fellowships und der Social Science Award vom chinesischen Unternehmerpaar Angela und Shu Kai Chan. Der Award gehört zu den höchstdotierten internationalen Auszeichnungen in den Sozialwissenschaften. Die Preis-träger und die A.SK-Fellows werden von einer international besetzten Jury unter Vorsitz des Bielefelder Wirtschaftshistorikers Werner Abelshauser ausgewählt.

Kurzbiographien

Arolda Elbasani ist seit Oktober 2009 Gastdozentin im Masterprogramm "International Affairs" an der New York University / Empire State College Tirana (Albanien). Davor war sie Post-Doctoral Fellow an der Freien Universität Berlin. Ihre Doktorarbeit über öffentliche Verwaltung und Politik im postkommunistischen Albanien hat sie 2007 am Europäischen Hochschulinstitut (EHI) Florenz abgeschlossen.

Juan J. Fernandez ist Research Assistent im Fachbereich Soziologie der University of California at Berkeley und seit September 2009 Post-Doctoral Fellow am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln. Im Juni 2009 hat er seine Dissertation über Rentenprobleme in hochentwickelten Sozialstaaten fertiggestellt.

Alexander Petring ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Demokratieforschung am WZB. Für seine Dissertation über die Reformtätigkeit von Wohlfahrtsstaaten erhielt er neben dem A.SK-Fellowship auch den Nachwuchspreis der Leibniz-Gemeinschaft in der Kategorie Geistes- und Sozialwissenschaften.

Weitere Informationen:
Sebastian Chávez Wurm, Tel.: 030-25491-535, E-Mail: a.sk@wzb.eu,
Dr. Paul Stoop, Informations- und Kommunikationsreferat, Tel.: 030-25491-509,
E-Mail: paul.stoop@wzb.eu
Weitere Informationen: http://www.wzb.eu
uniprotokolle > Nachrichten > Forschung für Reformen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/190947/">Forschung für Reformen </a>