Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Der Studiengang "Ethik der Textkulturen" zu Gast in Cambridge

20.03.2010 - (idw) Universität Augsburg

Die Beteiligung an der Tagung "Other People's Pain" belegt exemplarisch die internationale Vernetzung und Interdisziplinarität des geisteswissenschaftlichen ENB-Masterprogramms der Universitäten Augsburg und Erlangen-Nürnberg. / Für Mitte April 2010 lädt der Studiengang zur Diskussion über den "Mythos Sphinx" in Kunst, Literatur und Wissenschaft nach Augsburg ein. Augsburg/KPP - Studierende und Dozenten des interdisziplinären Elitestudiengangs "Ethik der Textkulturen" (Augsburg/Erlangen) waren als Mitorganisatoren und Referenten an der Tagung "Other People's Pain: Trauma, Narrative, and the Question of Ethics" beteiligt, die am 19. und 20. März 2010 am "Center for Research in the Arts, Social Sciences and Humanities" (CRASSH) in Cambridge, England, stattfand.

Zu den Organisatoren sowie zum Kreis der Referenten und Sektionsleiter der vom Department of German and Dutch der University of Cambridge veranstalteten Tagung zählten Philipp Sonntag, ein Erlanger Student des Studiengangs "Ethik der Textkulturen", und Martin Modlinger, ein Alumnus des Studiengangs, der mittlerweile in Cambridge promoviert. Als Referenten beteiligt waren darüber hinaus Prof. Dr. Hubert Zapf, Inhaber der Augsburger Lehrstuhls für Amerikanistik, der zum Thema "Trauma, Narrative, and Ethics in Recent American Fiction" sprach, sowie Michael Sauter, Koordinator des Studiengangs "Ethik der Textkulturen", der einen Vortrag mit dem Titel "Painful Reading: The Fiction of Cormac McCarthy" beisteuerte.

Interdisziplinäre Ausrichtung

Die Teilnehmer aus Augsburg und Erlangen begegneten bei dieser Tagung namhaften Experten aus den Gebieten der Traumaforschung und der literarischen Ethik. "In der Bandbreite der Disziplinen, aus denen die Referenten kamen - vertreten waren Literaturwissenschaftler ebenso wie Juristen oder Theologen -, spiegelt sich auch die interdisziplinäre Ausrichtung unseres Studiengangs", so Zapf. Gemeinsam mit rund zwanzig Kolleginnen und Kollegen - Literatur- und Sprachwissenschaftler, Philosophen, Theologen und Kulturhistoriker - der Universitäten Augsburg und Erlangen-Nürnberg trägt er das Masterprogramm "Ethik der Textkulturen" im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern (ENB). Sprecher des Studiengangs ist der Augsburger Germanist Prof. Dr. Mathias Mayer (Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft).

Internationale Verflechtung

"Die Teilnahme an dieser Tagung, aber auch die Einbindung unserer Studierenden und Dozenten in deren Organisation und Gestaltung belegen exemplarisch das internationale Netzwerk, in das unser Masterprogramm 'Ethik der Textkulturen' eingebunden ist", betont Sauter. Ein entscheidendes Plus dieses interdisziplinären geisteswissenschaftlichen ENB-Studiengangs sei neben der intensiven Betreuung durch Doppelmentorate gerade auch diese funktionierende nationale und internationale Vernetzung, die regelmäßig auch auswärtige Experten zu Vorträgen, Workshops und Tagungen nach Augsburg oder Erlangen führe.

Demnächst auf dem Programm: "Mythos Spinx"

Nach Lesungen bzw. Workshops mit der amerikanischen Schriftstellerin Siri Hustvedt (siehe http://idw-online.de/pages/de/news352455 ) und einer Nachwuchstagung mit dem Thema "Noch nie war das Böse so gut ..." (siehe http://idw-online.de/pages/de/image109215) im vergangenen Wintersemester, steht gleich zu Beginn des Sommersemesters 2010 eine von der DFG geförderte internationale und interdisziplinäre Tagung auf dem Augsburger "Ethik der Textkulturen"-Programm: Ägyptologen, Altphilologen, Kunsthistoriker, Literaturwissenschaftler, Philosophen, Psychiater und Theaterwissenschaftler aus Berlin, Cambrige, Eichstätt, Erlangen, Göttingen, München, Stuttgart, Wien und Augsburg werden sich hier vom 14. bis zum 16. April 2010 dem Thema "Mythos Sphinx - Chimäre der Kunst, Literatur und Wissenschaft" widmen (siehe http://idw-online.de/pages/de/event30676).
______________________________________________________

Ansprechpartner:

Michael Sauter
Studiengang "Ethik der Textkulturen"
Philologisch-Historische Fakultät der Universität Augsburg

86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5655
michael.sauter@phil.uni-augsburg.de
Weitere Informationen: http://www.crassh.cam.ac.uk/events/1154/ - zur Tagung "Other People's Pain" http://idw-online.de/de/attachmentdata2637.pdf - zur Tagung "Mythos Sphinx" http://www.uni-augsburg.de/ethik/ - zum Studiengang "Ethik der Textkulturen"
uniprotokolle > Nachrichten > Der Studiengang "Ethik der Textkulturen" zu Gast in Cambridge
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/194250/">Der Studiengang "Ethik der Textkulturen" zu Gast in Cambridge </a>