Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Wolf Singer - der Beobachter im Gehirn

01.07.2003 - (idw) VolkswagenStiftung

Öffentlicher Vortrag über die neuronalen Grundlagen der Wahrnehmung
Ausstellung science + fiction noch bis zum 17. August im ZKM Karlsruhe

Ein Vortrag von Wolf Singer, Direktor am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main, beschließt am Freitag, 4. Juli, 20 Uhr, im ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, das Rahmenprogramm Nanotechnologie der Ausstellung science + fiction, die dort noch bis zum 17. August 2003 zu sehen ist. Unter dem Titel "Der Beobachter im Gehirn" wird Professor Singer über die neuronalen Grundlagen der Wahrnehmung referieren.

Wolf Singer leitet die Abteilung Neurophysiologie am Frankfurter Max-Planck-Institut und widmet sich vor allem der Analyse neuronaler Prozesse und ihrer Bedeutung als Grundlage mentaler Phänomene. Für seine Forschungen erhielt er zahlreiche renommierte Preise und Auszeichnungen, so wurde er 2002 zum Chevalier de la Légion d'Honneur ernannt. Nach dem Studium der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und der Neurophysiologie in Paris beschäftigte er sich 1971 an der University of Sussex mit Methoden der Betrachtung psycho-physischer Wechselwirkungen bei Tieren. Bevor Singer 1981 an das Max-Planck-Institut kam, war er an den Universitäten in Bielefeld und Zürich tätig. Dass er im Jahr 2000 als Neurobiologe um den Eröffnungsvortrag des Deutschen Historikertages gebeten wurde ("Wahrnehmen, Erinnern, Vergessen. Über Nutzen und Vorteil der Hirnforschung für die Geschichtswissenschaft"), ist ein Beleg für die Interdisziplinarität seiner Arbeit, die immer wieder die Berührungspunkte zwischen Natur- und Geisteswissenschaften aufzeigt. Singer ist unter anderem Mitglied im Kuratorium der VolkswagenStiftung, im Beirat der Studienstiftung des Deutschen Volkes sowie im Preiskomitee der Gertrud-Reemtsma-Stiftung.

Das Rahmenprogramm Nanotechnologie zur Ausstellung science + fiction wurde gemeinsam von der VolkswagenStiftung, Hannover, dem ZKM Karlsruhe und dem DFG - Centrum für funktionelle Nanostrukturen (CFN) veranstaltet. Der Eintritt zum Vortrag ist - wie bei allen Veranstaltungen des Rahmenprogramms - frei.

Veranstaltungsort: ZKM-Medientheater, Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe

Weitere Informationen zu Ausstellung und Begleitprogramm finden Sie im Internet: http://www.zkm.de und http://www.scienceandfiction.de

Der Text der Presseinformation steht im Internet zur Verfügung unter
http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse03/30062003.htm


Kontakte

VolkswagenStiftung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Christian Jung, Telefon: 05 11/83 81 - 380,
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Andrea Buddensieg, Telefon: 07 21/81 00 - 12 01,
Fax: 07 21/81 00 - 11 39, E-Mail: buddensieg@zkm.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wolf Singer - der Beobachter im Gehirn

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/19494/">Wolf Singer - der Beobachter im Gehirn </a>