Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Die medizinische Game-Show

01.07.2003 - (idw) Universitätsklinikum Benjamin Franklin

Im "Benjamin-Franklin-Contest" liefern sich sieben Teams von Medizin-Studenten am 4. 7. 2003 ein packendes Wissens-Duell
Einladung an die Presse

Wer hat das Aspirin erfunden? Wie häufig kommt die Tuberkulose in Shanghai vor? Wieviel Urin produziert ein erwachsener Grizzly-Bär pro Tag? Über Fragen diesen Kalibers werden Medizin-Studenten aus sieben Universitäten am Freitag in Berlin schwitzen. Sie nehmen am "Benjamin-Franklin-Contest" teil, der am 4. Juli 2003 zum fünften Mal im früheren Universitätsklinikum Benjamin Franklin (UKBF) - seit Juni 2003 Campus Benjamin Franklin der Charité-Universitätsmedizin Berlin - stattfindet.

Journalisten sind herzlich eingeladen, diesen in Deutschland einzigartigen Studenten-Wettbewerb mitzuverfolgen. Er beginnt
am Freitag, 4. Juli 2003, um 14.00 Uhr im Hörsaal West des UKBF, Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin
Es nehmen Teams dieser Universitäten teil: Humboldt-Universität Berlin, Freie Universität Berlin, TU Dresden, Universität Frankfurt/M., Universität Mainz, Universität Göttingen und LMU München. Sie müssen vier Arten von Aufgaben lösen:

- "Klinische Fälle" werden anhand von Anamnesen und Symptomen vorgestellt. Die Aufgabe der Teams besteht darin, in möglichst kurzer Zeit und nach Anforderung von notwendigen Zusatzbefunden die richtige Diagnose zu ermitteln.
- Klinische Befunde (z.B. Dias, EKG, Herzgeräusche, histologische Präparate etc.) werden in schneller Folge projiziert und sollen richtig erkannt werden.
- Jedem Team steht ein mit dem Internet verbundener PC zur Verfügung, der Zugriff auf beliebige Suchmaschinen erlaubt. Ziel ist es zu sechs vorgegebenen Fragestellungen jeweils schnellstmöglich die richtige Lösung aus dem Internet zu ermitteln.
- Drei verschiedene medizinische Handhabungen (z.B. chirurgisches Nähen, Augenspiegeln, Intubation, Gips- und andere Verbände, etc.) sollen an entsprechenden Phantomen schnell und sicher vorgeführt werden.

Fachwissen, Kombinationsvermögen, Schnelligkeit des Denkens, aber auch praktische Fertigkeiten und Spaß am Spiel werden von den Teilnehmern erwartet. Eine Jury aus den Dekanen und entsprechenden Fachvertretern der beteiligten Universitäten entscheidet über die Preisvergabe.

Weitere Informationen: http://www.medizin.fu-berlin.de/bfc/index.html

Kontakt
Prof. Dr. Thomas Tolxdorff
Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie
Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin
Tel. 8445-4500, 8445-4510
e-mail: Tolxdorff@medizin.fu-berlin.de

Pressekontakt:
Externe Pressestelle des UKBF
Manfred Ronzheimer Pressebüro
Tel: 030 - 85 99 98 43, Mobil: 0178-4982511
eMail: ronzheimer@t-online.de
Almut Gebhard (Juli 2003)
Tel: 030-61201081, Mobil: 0174-3017754,
e-mail: almut.gebhard@gmx.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die medizinische Game-Show

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/19554/">Die medizinische Game-Show </a>