Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

MIT goes RUB: Universität kooperiert mit Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung

26.04.2010 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Forschungstransfer für und in die Region: Das ist das Ziel des Programms MIT goes RUB, das am 26. April gestartet ist. Der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Ennepe Ruhr (MIT), Dr. Hans-Jochen Lauber, und der Rektor der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Elmar Weiler, vereinbarten eine entsprechende Kooperation, um die Zusammenarbeit zwischen mittelständischen Betrieben im Ennepe-Ruhr Keis und Forschungseinrichtungen der Ruhr-Universität stärker zu fördern. Gemeinsame Presseinformation der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Ennepe Ruhr und der Ruhr-Universität Bochum.

Bochum, 26.4.2010
Nr. 119

MIT goes RUB
Universität kooperiert mit Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung
Forschungstransfer und Plattform für Doktoranden

Forschungstransfer für und in die Region: Das ist das Ziel des Programms MIT goes RUB, das am 26. April gestartet ist. Der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Ennepe Ruhr (MIT), Dr. Hans-Jochen Lauber, und der Rektor der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Elmar Weiler, vereinbarten eine entsprechende Kooperation, um die Zusammenarbeit zwischen mittelständischen Betrieben im Ennepe-Ruhr Keis und Forschungseinrichtungen der Ruhr-Universität stärker zu fördern. Initiiert hat das Modellprojekt der Bochumer Biologe Prof. Dr Klemens Störtkuhl, der die Aktivitäten der RUB in diesem Programm koordiniert.

Wettbewerbsfaktor Forschung

Die Ruhr-Universität Bochum arbeitet intensiv an der Umsetzung von Forschungsergebnissen in praxisrelevante Techniken und Verfahren und kooperiert daher sehr eng mit ihren Partnern aus der Wirtschaft, sagt Rektor Weiler.Eine gezielte Anbindung von mittelständischen Betrieben eröffnet uns zusätzliche Perspektiven und Möglichkeiten. So können unsere Doktoranden und Studierenden zum Beispiel praktische Erfahrungen in diesen Betrieben sammeln. Dr. Lauber freut sich besonders über das Modell, das unter Vermittlung der MIT Ennepe Ruhr zustande gekommen ist. Die mittelständischen Betriebe sehen in dieser Kooperation einen bedeutenden Schritt, um mit Hilfe aktueller Spitzenforschung im zunehmenden globalen Wettbewerb mithalten zu können.

Der Nachwuchs profitiert

In einem ersten Schritt beteiligen sich mittelständische Betriebe vermittelt durch die MIT mit einem Stipendium am Bildungsfonds der RUB. Geplant ist zudem, eine Plattform aufzubauen, die Kontakte zwischen mittelständischen Betrieben und Forschungseinrichtungen der Ruhr-Universität erleichtern und unterstützen soll. Parallel dazu werden über diese Plattform hoch qualifizierten Doktoranden der Research School der RUB Praktika in diesen Betrieben angeboten. Bei einer erfolgreichen Umsetzung soll dieses Angebot auch auf Studierende der Ruhr-Universität ausgeweitet werden.

Kooperationen mit kurzen Wegen

Die in der MIT zusammengefassten Betriebe liegen im direkten Umfeld der Ruhr-Universität und bieten damit eine sehr gute Anbindung und eine ausgezeichnete Ausgangslage für Kooperationen mit kurzen Wegen, so Prof. Störtkuhl. Wir möchten in einer Win-win-Situation den Know-how-Transfer beschleunigen und gleichzeitig Studierenden und Doktoranten einen Einblick in die Praxis ermöglichen unter anderem auch mit dem Ziel, dass einige der exzellent ausgebildeten Absolventen in einem der Betriebe ihre Karriere starten.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Klemens Störtkuhl, Fakultät für Biologie der RUB, Tel. 0234/32-25838, -29222, E-Mail: klemens.stoertkuhl@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

uniprotokolle > Nachrichten > MIT goes RUB: Universität kooperiert mit Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/196171/">MIT goes RUB: Universität kooperiert mit Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung </a>