Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 30. August 2014 

Team der Hochschule Lausitz präsentierte Fahrzeuge für den Shell Eco-marathon

27.04.2010 - (idw) Hochschule Lausitz (FH)

Eine Gemeinschaftsleistung der Region und der Hochschule

Das Team der Hochschule Lausitz (FH) für den Shell Eco-marathon Europe präsentierte am 21. April 2010 an der HL in Senftenberg seine beiden Fahrzeuge für die Teilnahme am größten europäischen Effizienzwettbewerb. Dieser wird am 6. und 7. Mai bei freiem Eintritt auf dem Eurospeedway Lausitz ausgetragen. Im Foyer des Konrad-Zuse-Medienzentrums stellten die Studierenden unter Federführung von Prof. Dr. Peter Biegel aus dem Studiengang Maschinenbau den Sponsoren und Medienvertretern die von ihnen entwickelten beziehungsweise weiterentwickelten Fahrzeuge Suncatcher Phase II und LaDy
(Lausitz-Dynamics) sowie deren Fahrerinnen vor.

Katharina Hoffmann (22), Studentin der Medizinischen Technik, wird den Suncatcher über den Eurospeedway Lausitz steuern, wobei sich mit Mathias Killer (20) ebenso ein weiterer Fahrer aus diesem Studiengang auf das Rennen vorbereitet. Carmen Wowtscherk (19) aus dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen und die Studentin der Betriebswirtschaftslehre Maria Frenzel (22) sehen gespannt ihrem Start mit der Neuentwicklung LaDy entgegen.

Professor Biegel dankte allen Sponsoren und bezeichnete das Entstandene als eine tolle Gemeinschaftsleistung der Region, der Hochschule und der Studierenden. Er hob hervor, dass Studierende an der Hochschule Lausitz nicht nur solide Grundkenntnisse vermittelt bekommen, sondern auch selbst Produkte entwickeln. Ebenso erinnerte Professor Biegel daran, dass die erste Teilnahme eines Teams der HL am Shell Eco-Marathon im vergangenen Jahr auf Anregung des damaligen Bürgermeisters der Gemeinde Schipkau und heutigen Landrates des Oberspreewald-Lausitz-Kreises, Sigurd Heinze, sowie des Schipkauer Wirtschaftsförderers, Marcel Petermann, erfolgt war. Der Senftenberger Wirtschaftsförderer, Frank Neubert, freute sich, dass es der Stadt Senftenberg gelungen war, Partner aus dem Regionalen Wachstumskern Westlausitz für die Unterstützung des aktuellen Projektes zu gewinnen. So geben neben der Stadt Senftenberg auch die Städte Schwarzheide, Lauchhammer, Großräschen und Finsterwalde aus dem RWK Unterstützung.

Die Projektmanager der Fahrzeuge Suncatcher Phase II und LaDy, Christin Lehmann und Marcus Pudenz, berichteten über die Fahrzeugentwicklung, Neuerungen und Ziele. Ingesamt umfasst das Team der HL rund 30 Studierende, die vor allem aus den Studiengängen Maschinenbau sowie Kommunikations-und Elektrotechnik kommen. Darunter sind auch Ausländer, so Sahibi Mohamed Taoufiq, Maschinenbaustudent aus Marokko, der mit der Übersetzung der Homepage des Teams der HL ins Arabische befasst ist.

Beide Fahrzeuge der HL starten in der Prototypen-Klasse, jedoch aufgrund ihrer Antriebe in unterschiedlichen Kategorien. Der auf drei Rädern fahrende und gegenüber dem Vorjahr erheblich leichtere Suncatcher Phase II bezieht seine Energie aus Solarzellen. Als Energiequelle der LaDy dient eine Brennstoffzelle, was der Gestaltung der Fahrzeugform neue Dimensionen eröffnet. Die Energie wird über einen bürstenlosen Elektromotor an eine Getriebestufe übergeben. Ziel ist es, im Wettstreit mit 213 Teams aus 22 Ländern einen gültigen Wertungslauf zu erreichen.

Die Idee hinter dem Shell Eco-Marathon ist, mit nur einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurückzulegen und dabei so wenig Kohlendioxid wie möglich auszustoßen. Der Rekord aus dem Jahre 2005 liegt bei 3.836 Kilometern - das entspricht in etwa der Strecke von Berlin nach Moskau und zurück. Das Starterfeld des Shell Eco- Marathon gliedert sich in zwei Klassen. Während die Fahrzeuge der Klasse Urban Concept Auflagen erfüllen müssen, um am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu können, besteht bei der Prototypen-Klasse ebenfalls ein strenges Reglement, welches jedoch mehr Freiheit bei der Entwicklung zulässt.

Die Hochschule Lausitz ist erneut offizieller Partner des Shell Eco-marathon. Studierende kommen in den Bereichen "Technische Fahrzeug-Abnahme und Inspektion", "Sicherheit und Security", Hospitality und Gästebetreuung", "Medienbetreuung und allgemeine Logistik" zum Einsatz, sind also auch in die Vor- und Nachbereitung der Großveranstaltung einbezogen.


Der Eintritt für den am 6. und 7. Mai 2010 auf dem Eurospeedway Lausitz ausgetragenen Shell Eco-marathon Europe ist für alle Besucher frei.

Weitere Informationen unter http://www.hs-lausitz.de/groups/eco-marathon/.

uniprotokolle > Nachrichten > Team der Hochschule Lausitz präsentierte Fahrzeuge für den Shell Eco-marathon
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/196197/">Team der Hochschule Lausitz präsentierte Fahrzeuge für den Shell Eco-marathon </a>