Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 31. Juli 2014 

Fast soviel Spitzengrün wie Mittelgelb und kaum noch ein Schlussrot: die Universität Augsburg im aktuellen CHE-Ranking

04.05.2010 - (idw) Universität Augsburg

Die Universität Augsburg glänzt beim aktuellen CHE-Ranking mit Spitzenergebnissen in den Schlüsselkategorien "Studiensituation insgesamt" und "Betreuung" / Anglistik/Amerikanistik, Germanistik und Erziehungswissenschaften mischen ganz weit oben mit. Augsburg/KPP - Wo es um die für die Studienbedingungen unmittelbar maßgeblichen Kriterien geht, sieht das aktuelle CHE-HochschulRanking 2010 die Universität Augsburg massiv "im grünen Bereich". Der Anteil der grünen Spitzengruppenplatzierungen, die die gerankten Augsburger Fächer in den auf Studium und Lehre abhebenden Kategorien erzielen konnten, liegt bei rund 45 Prozent, der Anteil der Platzierungen im gelben Mittelfeld bei 50 Prozent und das Schlussgruppenplätze markierende Rot kommt kaum vor. Die Augsburger Anglistik/Amerikanistik und Germanistik mischen, wie gehabt, ganz oben in den jeweiligen Spitzengruppen mit, die Augsburger Erziehungswissenschaft hat sich in diesen Spären dort eindrucksvoll neu etabliert.

Für die Universität Augsburg ist das aktuelle CHE-HochschulRanking, das am 4. Mai 2010 im ZEIT-Studienführer auszugsweise publiziert wird, mit Blick auf die Fächer Anglistik/Amerikanistik, Germanistik, Romanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaft relevant.

Anglistik/Amerikanistik und Germanistik: Weit oben in den grünen Spitzenfeldern

Die Augsburger Anglistik/Amerikanistik bestätigt ihr hervorragendes Abschneiden aus dem Jahr 2007 eindrucksvoll: Bei den auf der Beurteilung durch die Studierenden beruhenden Kriterien fährt sie neun Spitzengruppen- und drei Mittelfeldplätze ein. Die separat erhobenen Einschätzungen der Anglistik-Lehramtsstudierenden bestätigen dieses Bild, das die Anglistik/Amerikanistik der Universität Augsburg nach derjenigen der Universität Freiburg ganz oben an der Spitze zeigt. Einen Beitrag hierzu leistet ein weiterer Spitzengruppenplatz, den die Zahl ihrer wissenschaftlichen Veröffentlichungen den Augsburger Anglisten und Amerikanisten einbringt.

Nicht minder exzellent als die Anglistik/Amerikanistik schneidet auch die Augsburger Germanistik im Urteil ihrer Studierenden ab, die ihr acht Spitzengruppen- und fünf Mittelfeldplätze bescheinigen, wobei die Bewertung durch die Lehramtsstudentinnen und -studenten mit neun Spitzengruppen- und drei Mittelfeldplatzierungen sogar noch positiver ausfällt. Nur an den Universitäten Bamberg, Freiburg und Klagenfurt sowie an der FU Berlin gelingt es den Germanistiken ebenfalls, sowohl in der Kategorie Studiensituation insgesamt als auch in der Kategorie Betreuung jeweils einen Platz in der Spitzengruppe zu belegen.

Romanistik: Kaum weniger Grün als Gelb

Aufgrund eines insgesamt zu geringen Rücklaufs konnte die Augsburger Romanistik nur mit Blick auf das Lehramtsstudium gerankt werden. Im Urteil der Lehramtsstudierenden, das im Großen und Ganzen mit dem Urteil der anderen Studierenden des Faches korrelieren dürfte, liegt die Romanistik bei insgesamt zwölf Kriterien fünfmal in der Spitzengruppe und siebenmal im Mittelfeld.

Geschichte: Diesmal nur Gelb, aber mit bester Aussicht auf Wiederergrünung

Obwohl die Studentinnen und Studenten den Kontakt zu den Lehrenden nach wie vor als ausgezeichnet einstufen, kann das Fach Geschichte sein exzellentes Abschneiden von 2007 nicht in vollem Umfang wiederholen. Es findet sich diesmal überwiegend im gelben Mittelfeld. Defizite werden insbesondere im Bereich der Infrastruktur und der Raumsituation bemerkt. Die bereits laufende Erweiterung des Gebäudes der Geisteswissenschaften verspricht hier Abhilfe und beste Voraussetzungen für die Rückkehr in den grünen Bereich.

Erziehungswissenschaften: Auch hier jetzt allenthalben Spitzengrün

In den drei zurückliegenden Jahren förmlich durchgestartet ist die Augsburger Erziehungswissenschaft: Ihr werden - gemeinsam mit den Erziehungswissenschaften der Universität Münster - die meisten "Aufstiege" seit 2007 bescheinigt und dementsprechend grünt es jetzt allenthalben. Die hervorragende Beurteilung durch die Studierenden manifestiert sich in 7 Spitzengruppen- und 6 Mittelfeldplatzierungen. Und bei der Anzahl der Promotionen bzw. Habilitationen pro Professor grüßt die Augsburger Erziehungswissenschaft ebenfalls aus der Spitzengruppe. Das Privileg, sowohl beim Kriterium "Studiensituation insgesamt" als auch beim Kriterium "Betreuung" in der Spitzengruppe zu rangieren, teilt sie sich bei insgesamt 49 Mitbewerbern nur mit den Erziehungswissenschaften der FU Berlin, der TU Braunschweig, des Karlsruher KIT und der Universitäten Bielefeld, Halle-Wittenberg, Klagenfurt (A), Nijmegen (NL) und Oldenburg.
_____________________________________

Eine Grafik zum Abschneiden der Universität Augsburg beim CHE-HochschulRanking 2010 findet sich im Anhang.

Weitere Details zu den Ranking-Ergebnissen ...

... der Augsburger Anglistik/Amerikanistik:
http://ranking.zeit.de/che2010/CHE/fachbereich?id=30504

... der Augsburger Germanistik:
http://ranking.zeit.de/che2010/CHE/fachbereich?id=30004

... der Augsburger Romanistik:
http://ranking.zeit.de/che2010/CHE/fachbereich?id=440009


... der Augsburger Geschichtswissenschaft:
http://ranking.zeit.de/che2010/CHE/fachbereich?id=30505

... der Augsburger Erziehungswissenschaft:
http://ranking.zeit.de/che2010/CHE/fachbereich?id=30506
Anhang
Übersicht über das Abschneiden der im CHE-HochschulRanking 2010 berücksichtigten Fächer der Universität Augsburg
uniprotokolle > Nachrichten > Fast soviel Spitzengrün wie Mittelgelb und kaum noch ein Schlussrot: die Universität Augsburg im aktuellen CHE-Ranking
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/196665/">Fast soviel Spitzengrün wie Mittelgelb und kaum noch ein Schlussrot: die Universität Augsburg im aktuellen CHE-Ranking </a>