Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

Tschüß bis später - Wie konnte ich ahnen, dass es unsere letzten Worte waren und ich sie nie mehr lebend wieder sehen werde

07.05.2010 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V.

Einladung zum Pressegespräch: Buchvorstellung Berlin, 07.05.2010: Diese Worte gehen unter die Haut! Sie entstammen dem Buch Jeden kann es treffen Gesichter jenseits der Statistik, welches die Initiatorin Ina Kutscher, ausgehend von ihrem eigenen Schicksal, gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) realisiert und verlegt hat. Die DGU hofft damit, einen Beitrag zur Verkehrsunfallprävention bei jüngeren Verkehrsteilnehmern zu leisten und die vielfältigen Bemühungen der Polizei im Rahmen der Verkehrserziehung zu unterstützen.
Eine gleichnamige erfolgreiche Ausstellung von Ina Kutscher, welche im Jahr 2006 im Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke eröffnet wurde, ging der Publikation voraus.
Fotoausstellung und Buch sind ein Kaleidoskop authentischer Bilder und Einzelschicksale von Unfallopfern, Hinterbliebenen sowie Ersthelfern, die über ihr Erlebtes mit eigenen Worten berichten und deren Portraitfotos den Zahlen und Statistiken ein Gesicht geben.
Zur Vorstellung des Buches Jeden kann es treffen Gesichter jenseits der Statistik laden wir Sie ein zum:

Pressegespräch:
Mittwoch, 12. Mai 2010, 11.00 Uhr 12.00 Uhr
Polizeiabschnitt 53, Friedrichstr. 219/220 (U-Bahnhof Kochstr.)
10969 Berlin

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Prof. Hans Zwipp, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und Chefarzt der Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie der Technischen Universität Dresden
Margarete Koppers, Polizeivizepräsidentin Berlin
Ina Kutscher, Initiatorin des Buches, Unfallopfer
Sylvia und Uwe Kalms, Betroffene

Für Ihre kurze Mitteilung per Telefon unter der Rufnummer (030)/4664-90 40 90 (Pressestelle der Berliner Polizei), ob wir mit Ihnen rechnen können, wären wir dankbar.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Pressekontakt:
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Frau Susanne Herda
Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin
Telefon +49 30 2021-5490
Telefax +49 30 2021-5491
office@dgu-online.de
www.dgu-online.de
Weitere Informationen: http://www.dgu-online.de
uniprotokolle > Nachrichten > Tschüß bis später - Wie konnte ich ahnen, dass es unsere letzten Worte waren und ich sie nie mehr lebend wieder sehen werde
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/197036/">Tschüß bis später - Wie konnte ich ahnen, dass es unsere letzten Worte waren und ich sie nie mehr lebend wieder sehen werde </a>