Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Dr. Albert Schließer erhält Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft

11.05.2010 - (idw) Max-Planck-Institut für Quantenoptik

Dr. Albert Schließer, Nachwuchswissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) in Garching bei München, erhält die Otto-Hahn-Medaille für das Jahr 2009. Diese Auszeichnung verleiht die Max-Planck-Gesellschaft seit 1978 alljährlich an bis zu 40 junge Wissenschaftler. Sie will damit besonders begabte Forscher dazu ermutigen, eine Hochschul- bzw. Forscherkarriere einzuschlagen. Dr. Schließer wird die mit einem Anerkennungsbetrag verbundene Medaille verliehen für die Arbeiten zur Untersuchung von Lichtkraft-Phänomenen in optischen Mikro-Resonatoren, insbesondere der erstmaligen Demonstration optomechanischer Laserkühlung von mechanischen Oszillatoren. Albert Schließer, Jahrgang 1979, studierte Physik an der Technischen Universität München sowie an der Universität Konstanz. Seine Diplomarbeit führte er am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried aus. Im Jahr 2006 begann er mit seiner Arbeit in der selbständigen Max-Planck-Nachwuchsgruppe Laboratory of Photonics and Quantum Measurements von Prof. Tobias Kippenberg (jetzt Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne). Im Oktober 2009 promovierte er als erster Doktorand dieser Gruppe bei Prof. Theodor W. Hänsch mit summa cum laude zum Thema Cavity Optomechanics and Optical Frequency Comb Generation with Silica Whispering-Gallery-Mode Microresonators.

Albert Schließer ist es in seiner Promotion gelungen, erstmals das Kühlen der Schwingungen eines mikromechanischen Oszillators mittels Lichtdruck zu demonstrieren. In weiterführenden Experimenten konnte er mit diesem Verfahren die mechanischen Schwingungen von Mikro-Resonatoren bis in die Nähe des quantenmechanischen Grundzustands unterdrücken. Experimente dieser Art sind wichtig, um die Frage zu beantworten, unter welchen Bedingungen sich große Objekte gemäß den Gesetzen der Quantenphysik bewegen, und um Quantenrauschen in gekoppelten optisch-mechanischen Systemen zu untersuchen. Dr. Albert Schließer wird die Otto-Hahn-Medaille am 26. Juni 2010 in Hannover anlässlich der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft in Empfang nehmen. Olivia Meyer-Streng

Kontakt:
Dr. Albert Schließer
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Tel.: +49 - 89 / 32905 264
Fax: +49 - 89 / 32905 200
E-Mail: albert.schliesser@mpq.mpg.de

Prof. Dr. Tobias Kippenberg
Max-Planck-Institut für Quantenoptik und
Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne
Tel: +41 - 79 / 5350 016
E-mail: tobias.kippenberg@mpq.mpg.de
http://www.mpq.mpg.de/k-lab/

Dr. Olivia Meyer-Streng
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Quantenoptik,
Telefon: +49 - 89 / 32905 213
E-Mail: olivia.meyer-streng@mpq.mpg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Dr. Albert Schließer erhält Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/197187/">Dr. Albert Schließer erhält Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft </a>