Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. November 2014 

Barrierefrei mit Virtual Reality

20.05.2010 - (idw) Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

In dem vom Fraunhofer IAO geleiteten EU-Projekt VERITAS erforschen 32 europäische Partner Methoden und Techniken zur barrierefreien Produktentwicklung mittels Virtual Reality. Ziel ist es, auch Nutzergruppen mit Handicaps systematisch im Entwicklungsprozess zu berücksichtigen. Die Grundidee des Projekts VERITAS (Virtual and Augmented Environments and Realistic User Interactions To achieve Embedded Accessibility DesignS) ist es, Barrierefreiheit als integralen Bestandteil der Produktentwicklung und des Produktdesigns zu verankern. Um dies zu erreichen, soll modernste Technik zum Einsatz kommen: Mit Virtual Reality (VR) können physische Einschränkungen, z.B. beim Sehen, Hören oder in der Bewegungsfreiheit, simuliert und bereits in frühen Phasen der Produktentwicklung berücksichtigt werden.

Davon profitieren im Endeffekt nicht nur behinderte und ältere Nutzer: »Bar¬rierefreies Design bedeutet letztlich ein optimiertes Design für uns alle«, so Dr. Manfred Dangelmaier, Leiter des Projekts VERITAS und des Geschäftsfelds Engineering-Systeme am Fraunhofer IAO. »Die Ergebnisse aus VERITAS werden es Designern und Entwicklern ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit von Produk¬ten für alle Anwender zu verbessern«.

Potenzielle Einsatzgebiete sind in erster Linie Produktentwicklungsprozesse in der Automobilbranche, die Gestaltung intelligenter Lebens- und Arbeitsräume sowie Produkte und Dienstleistungen im Bereich Gesundheit und Unterhaltung. Mit einer Online-Umfrage unter »bit.ly/9aAmAo« ermittelt das Projektteam zunächst die Anforderungen bezüglich der Gestaltung und Entwicklung der Pro¬zesse in diesen Bereichen. Wer planend oder gestaltend in den Produktentwick¬lungsprozess eingebunden ist, kann gerne an der Umfrage teilnehmen.

Die Forschungsergebnisse werden auch anderen Organisationen zur Verfügung gestellt, damit diese die erarbeiteten Standards bei ihrer Potenzialanalyse be¬rücksichtigen können. Ein offenes Netzwerk soll einen regen Erfahrungsaus¬tausch sicherstellen.

Das VERITAS Projekt wird durch ein wissenschaftliches Beratungsgremium aus weltweit führenden Mitgliedern in den Bereichen Design und Barrierefreiheit unterstützt und mit Mitteln des siebten EU-Rahmenprogramms gefördert.

Ansprechpartner:

Fraunhofer IAO
Dr. Manfred Dangelmaier, Tim Gleue
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2107, -2241
Fax +49 711 970-2299
manfred.dangelmaier@iao.fraunhofer.de,
tim.gleue@iao.fraunhofer.de
Weitere Informationen: http://veritas-project.eu/
uniprotokolle > Nachrichten > Barrierefrei mit Virtual Reality
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/197730/">Barrierefrei mit Virtual Reality </a>