Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 31. Mai 2020 

Schlüsseltechnologie mit Zukunft

04.07.2003 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Berufsbegleitendes Aufbaustudium Bioinformatik einzigartig in Deutschland - Neustart der Postgraduellen Weiterbildung Bioinformatik im September 2003 - Akademie für Weiterbildung an den Universitäten Heidelberg und Mannheim bietet jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, ein einjähriges Aufbaustudium zu absolvieren

Industrie und Hochschulen suchen händeringend Bioinformatikerinnen und Bioinformatiker. Jedoch gibt es derzeit nur wenige Möglichkeiten, sich in diesem Fach zu qualifizieren. Bisherige Methoden der Datenerfassung und der gezielte Zugriff auf Datenbanken allein reichen in den aktuellen Einsatzgebieten der Bioinformatik wie Pharmazie oder Molekularer Medizin schon lange nicht mehr aus. Vielmehr kann eine spezifische Datenanalyse heutzutage nur noch mit modernsten Methoden der Informatik realisiert werden. Dazu gehören zum Beispiel Methoden zur Interpretation von Gen- und Proteinsequenzen oder die computergestützte Neugestaltung von Molekülen. In der noch jungen Disziplin Bioinformatik werden die Biologie und Informatik interdisziplinär verknüpft.

Die Akademie für Weiterbildung an den Universitäten Heidelberg und Mannheim e.V. schließt mit der Postgraduellen Weiterbildung Bioinformatik eine empfindliche Lücke in der deutschen Bildungslandschaft. Sie bietet jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine einzigartige Möglichkeit, berufsbegleitend ein einjähriges Aufbaustudium zu absolvieren und sich damit ein hochaktuelles Spezialwissen anzueignen.

Das Programm wird unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Roland Eils, Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, und Prof. Dr. Martin Vingron, Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, Berlin, durchgeführt. Die Klaus Tschira Stiftung gGmbH unterstützt die Teilnahme junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch die Bereitstellung von neun Stipendien in Höhe des Teilnahmeentgelts. Das Curriculum orientiert sich an der Rahmenempfehlung der Gesellschaft für Informatik - Fachgruppe Informatik in den Biowissenschaften.

Die Postgraduelle Weiterbildung Bioinformatik richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Industrie und Hochschule, die ein Studium der Biologie, Informatik, Chemie, Physik, Mathematik, Medizin oder Pharmazie absolviert haben. Sie beginnt am 3. September 2003.

Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 800 Euro für Mitarbeiter der Industrie, 4 000 Euro für Universitätsangehörige.

Rückfragen bitte an:
Akademie für Weiterbildung an den Universitäten Heidelberg und Mannheim e.V.
Tel 06221 547810, Fax 547819
www.akademie-fuer-weiterbildung.de
afw@uni-hd.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz, Pressesprecher der Universität Heidelberg
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

und
Irene Thewalt
presse@rektorat.uni-heidelberg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Schlüsseltechnologie mit Zukunft

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/19790/">Schlüsseltechnologie mit Zukunft </a>