Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. April 2020 

Kigalesischer Späher

04.07.2003 - (idw) Hochschule Wismar. Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung

Nur drei Tage Zeit hatte der Prorektor des Kigali Institut of Science, Technology and Management (KIST), Prof. Albert Butare. um sich auf dem Wismarer Campus umzuschauen. Diese relative kurze Zeit reichte jedoch aus, um gemeinsam mit dem Rektor der Hochschule Wismar einen Kooperationsvertrag zu unterzeichnen.

Den Weg von Ruanda in den Norden Deutschlands fand Prof. Butare über das UNESCO International Centre for Engineering Education (UICEE), in dem die erst fünf Jahre junge afrikanische Hochschule ebenso Mitglied ist wie die Hochschule Wismar. Beide Hochschulen verfügen über spezielle Zentren für Ingenieurausbildung, die als zwei Satellitenzentren des UICEE von insgesamt 18 weltweit fungieren, und sich um intensive und lebendige internationale Kontakte bemühen. So konnten weit mehr Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Hochschulen gefunden werden als nur zwei gleich klingende Vokale im Namen der Städte Wismar und Kigali. Ähnliche Fachbereiche wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Computerwissenschaften, Bauingenieurwesen, Umwelttechnologie und Wirtschaft bilden eine gute Grundlage für einen geplanten Dozentenaustausch. Bereits im Herbst sollen Professoren aus Afrika vor Wismarer Studenten Vorlesungen halten, auf Englisch versteht sich. Weitere werden folgen und den vergleichsweise kühlen Norden mit der herzlichen Campushochschule in Wismar und ihrer Außenstelle in Warnemünde kennenlernen.

Erste tiefere Eindrücke konnte Prof. Butare trotzt der aktuellen Prüfungszeit bereits gewinnen. Vertreter des Fachbereiches Elektrotechnik und Informatik, als auch des Fachbereiches Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik führten ihn nicht nur durch die hochmodernen Labore, sondern konnten ebenso interessante Informationen über die neue Partnerhochschule in Zentralafrika gewinnen. Besonders beeindruckt zeigte sich der Gast aus Kigali von der Bibliothek als Herzstück des Campus und dem erst wenige Jahre alten Gebäude des Fachbereiches Architektur sowie Design/Innenarchitektur. Der Prorektor für Forschung und Internationale Beziehungen, Prof. Dr. Thomas Römhild, der selbst am Fachbereich Architektur lehrt, war begehrter Ansprechpartner zu Detailfragen. Der Besuch der Außenstelle in Malchow, die neben dem eigentlichen Laborkomplex über einen sehenswerten Schaugarten und Lehrpfad verfügt und sich in diesem Jahr gleichzeitig Außenstelle der IGA 2003 in Rostock nennen darf sowie der Besuch der Labore des Institutes für Oberflächen- und Dünnschichttechnik rundeten den Nachmittag ab.

Sicher wird auch Prof. Butare, der in Deutschland studiert und im schottischen Glasgow promoviert hat, selbst nochmals nach Wismar kommen, spätestens im Jahre 2008. Dann nämlich findet aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Ingenieurausbildung in Wismar wieder ein internationaler Kongress zur Ingenieurausbildung, vom UICEE durchgeführt, in Wismar statt.

Bildmaterial finden Sie im Internet unter www.hs-wismar.de/pressemedien.php3. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Koordinatorin des Projektes Internationale Qualitätsnetzwerke, Frau Dr. Gabriele Sauerbier, Tel.: (03841) 753 247 bzw. E-Mail: g.sauerbier@mb.hs-wismar.de
uniprotokolle > Nachrichten > Kigalesischer Späher

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/19810/">Kigalesischer Späher </a>