Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Standardisierungsprozesse im nigerianischen Englisch

31.05.2010 - (idw) Universität Augsburg

DFG-Förderung für ein neue Forschungsprojekt des Augsburger Lehrstuhls für Angewandte Sprachwissenschaft (Anglistik) Augsburg/KPP - Mit einer ganzen und zwei halben Mitarbeiterstellen sowie mit Sach- und Reisemitteln fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) auf zunächst zwei Jahre das Forschungsprojekt "Standardisierungsprozesse im nigerianischen Englisch" am Augsburger Lehrstuhl für Angewandte Sprachwissenschaft (Anglistik) von Prof. Dr. Ulrike Gut. Das neue Projekt korrespondiert mit einem bereits seit geraumer Zeit von Gut und ihrem Team bearbeiteten "International Corpus of English"-Teilprojekt "Nigeria".

In Nigeria hat Englisch eine wichtige Funktion als Sprache der Politik, des Bildungssystems, der Medien und vieler Bereiche des öffentlichen Lebens. Bedingt durch die Vielzahl lokaler afrikanischer Sprachen, durch die regional unterschiedlichen Kolonialisierungsgeschichten sowie aufgrund der unterschiedlichen Bildungsniveaus in der Bevölkerung herrscht im Englischen, wie es im heutigen Nigeria verwendet wird, eine große Variation linguistischer Strukturen.

"In unserem Projekt erstellen wir einen Korpus des gesprochenen und geschriebenen Englisch der drei größten nigerianischen Volksgruppen - der Igbo, der Yoruba und der Hausa. Durch Untersuchungen dieses Korpus und mittels phonetischer Analysen der erhobenen gesprochenen Daten wollen wir die spezifischen strukturellen Besonderheiten in der Aussprache, der Morphologie und der Syntax des nigerianischen Englisch herausarbeiten", so Projektleiterin Ulrike Gut.

Darüber will man durch soziolinguistische Befragungen den Faktoren der Standardisierung des nigerianischen Englisch auf die Spur kommen. Es soll ermittelt werden, welche Faktoren insbesondere die Verbreitung und Akzeptanz typischer phonologischer und morphosyntaktischer Strukturen befördern.

Neben einer auf empirischen Daten beruhenden Beschreibung der strukturellen Eigenschaften des nigerianischen Englisch soll das Projekt schließlich einen theoretischen Beitrag zur Form sprachlicher Standardisierungsprozesse, zu deren Bedingungsfaktoren sowie zu Theorien der Entstehung und strukturellen Ähnlichkeit neuer englischer Varietäten leisten. "Darüber hinaus", so Gut, "werden wir mit unserer Arbeit sicher auch zur Entwicklung und Verbreitung moderner Sprachkorpuskompilierungs- und analyseprozesse beitragen können."
______________________________

Homepage des DFG-Projekts "Standardisierungsprozesse im nigerianischen Englisch":
http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/anglistik/applied/Research/st...
______________________________

Zu dem am Lehrstuhl Gut laufenden "International Corpus of English"-Nigeria-Teilprojekt:
http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/anglistik/applied/Research/ic...
http://idw-online.de/pages/de/news359542
______________________________

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Ulrike Gut
Lehrstuhl für Angewandte Sprachwissenschaft (Anglistik)
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49(0)821-598-2759 oder -2748
ulrike.gut@phil.uni-augsburg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Standardisierungsprozesse im nigerianischen Englisch
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/198329/">Standardisierungsprozesse im nigerianischen Englisch </a>