Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Juli 2014 

Textil-Studentinnen der Hochschule Niederrhein räumen zahlreiche Preise ab

18.06.2010 - (idw) Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

Krefeld, 18. Juni. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Von den 14 Preisträgern, die in diesem Jahr mit dem Wilhelm-Lorch-Stiftungspreis ausgezeichnet wurden, kommen sechs vom Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein. Christine Steinem, Miriam Ankele, Alice Gollner, Francesca Müller sowie Sonja Kampermann und Katrin Wortelkamp heißen die Preisträgerinnen, die für ihre Arbeiten ein Preisgeld von jeweils 4000 Euro erhielten.

Dieser Erfolg zeigt, dass wir als bundesweit größter Fachbereich im Bereich Textil- und Bekleidungstechnik auch weiterhin auf qualitativ anspruchsvolle Forschung und Abschlussarbeiten großen Wert legen, sagte der Dekan des Fachbereichs, Professor Rudolf Haug. Die Förderpreise wurden beim Forum der TextilWirtschaft, der traditionellen Branchenveranstaltung in Heidelberg, verliehen.

Die Diplomarbeiten der Absolventinnen könnten unterschiedlicher nicht sein: Christine Steinem bedruckte Textilien mit elektrolumineszierender Paste und schaffte es somit, Stoffe mit elektronischen Leuchtfunktionen zu erzeugen. Die 29-Jährige meldete mit ihren Ergebnissen sogar ein Patent für die erste aktiv leuchtende textile Lampe an. Steinems Forschungsergebnis kann sowohl für Industrie-Textilien als auch für Bekleidungsstoffe verwendet werden.

Miriam Ankeles Ansatz war es, Architektur und Bekleidung mit Hilfe von Flecht- und Knüpftechniken zu verbinden. Architextur ist der passende Name ihrer Diplomarbeit. Francesca Müller schuf Musterbücher für Textildesigner. Eine komplette Pullover-Kollektion für Männer, inspiriert durch die traditionellen, grob gestrickten Aran-Pullover aus Irland, entwarf Alice Gollner. Und Sonja Kampermann und Katrin Wortelkamp entwickelten gleich einen eigenen Stoff, LenoCord, und fertigten daraus individuelle Bekleidungsmodelle für Damen und Herren.

Neben den mit insgesamt 52 000 Euro dotierten Preisen der Wilhelm-Lorch-Stiftung gab es noch zwei weitere Preise, die traditionell bei der Absolventen-Verabschiedung des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik vergeben wurden: der Preis des Verbands der Rheinischen Textilindustrie e.V. und der Preis des Textile and Fashion Network e.V. (TFN). Diese erhielten in diesem Jahr Antonia Regehr für ihre Diplomarbeit Einführung einer ökologischen Produktlinie entlang der textilen Kette in einer Weberei (Verbandspreis) und nochmals Miriam Ankele für ihre Diplomarbeit Architextur Konzept, Entwurf und Realisation einer DOB-Kollektion unter Einbindung von Flecht- und Knüpftechniken (TFN-Preis).

Weitere Informationen erteilt:
Prof. Rudolf Haug
Tel.: 02161 186-6010
Rudolf.Haug @hs-niederrhein.de

uniprotokolle > Nachrichten > Textil-Studentinnen der Hochschule Niederrhein räumen zahlreiche Preise ab
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/199579/">Textil-Studentinnen der Hochschule Niederrhein räumen zahlreiche Preise ab </a>