Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Bildung & Begabung kürt die Sieger des Sprachenfests 2010

21.06.2010 - (idw) Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Die 7. Klasse der Ursulinenschule Köln sowie die 9. Klasse des Sächsischen Landesgymnasiums St. Afra in Meißen sind die Gewinner des 19. Sprachenfestes. 40 Schülergruppen aus ganz Deutschland hatten vom 17. - 19. Juni 2010 beim Sprachenfest in Bremen ihre Wettbewerbsbeiträge vor einer internationalen Fachjury präsentiert. Die etwa 350 Schülerinnen und Schüler nutzten dazu Formate wie Multimediavorführung oder Theaterstück. Zu hören und zu sehen waren Bühnenbeiträge in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Niederländisch und Latein. Das Sprachenfest wird vom Bonner Verein Bildung & Begabung organisiert.

Der Verein ist auch Ausrichter des Bundeswettbewerb Fremdsprachen - einer der anspruchsvollsten Schülerwettbewerbe Deutschlands, an dem sich jährlich ca. 10.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen. Am Gruppenwettbewerb, einem Teil des Bundeswettbewerbs, nehmen jedes Jahr ca. 1.000 Gruppen, Arbeitsgemeinschaften und Kurse teil, die unter Betreuung einer Lehrerin oder eines Lehrers ein eigenes fremdsprachliches Werk erarbeitet haben und dieses beim Wettbewerb einreichen. Die in den Ländern prämierten Gruppen können sich für die Teilnahme am Sprachenfest qualifizieren. Das Sprachenfest findet jedes Jahr in einem anderen Bundesland statt. Diesmal war Bremen Gastgeber.

Übersicht über alle Preisträger im beigefügten PDF.
Weitere Informationen: http://wwww.sprachenfest.de - Mehr zum Sprachenfest 2010 Anhang
Gewinnerliste Sprachenfest 2010
uniprotokolle > Nachrichten > Bildung & Begabung kürt die Sieger des Sprachenfests 2010
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/199710/">Bildung & Begabung kürt die Sieger des Sprachenfests 2010 </a>