Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Paneldiskussion: Altern als verantwortungsethische Herausforderung

29.06.2010 - (idw) Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Wie lässt sich das schwierige Verhältnis zwischen Eigenverantwortung und Selbstbestimmung älterer Menschen in Zeiten knapper öffentlicher Kassen gestalten? Über diese Frage diskutieren zum Abschluss der Ringveranstaltung Die alternde Gesellschaft Herausforderungen und Chancen Claus Feldmann (Universität Hannover), Petra Gehring (TU Darmstadt) und Thomas Macho (HU Berlin) unter der Moderation von Matthias Kamann (Die Welt) am 12. Juli 2010 im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI). Die vom Center for Responsibility Research (CRR) am KWI veranstaltete Paneldiskussion ist die letzte in der Ringveranstaltung des Wissenschaftsforums Ruhr, ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, gefördert von der Stiftung Mercator und dem Verein Pro Ruhrgebiet.
Die alternde Gesellschaft stellt nicht nur eine demografische, sondern auch eine verantwortungsethische Herausforderung dar. Die Teilnehmer der Paneldiskussion diskutieren daher, ob älteren Menschen mehr Eigenverantwortung für die eigene Versorgung oder die Entscheidung über ihre Lebensbeendigung gegeben werden sollte? Kann erwartet werden, dass sich Menschen auch im hohen Alter um die Aufrechterhaltung ihrer Selbstständigkeit kümmern und als aktive Bürger an der Gesellschaft teilnehmen? Oder steht der Staat in der Pflicht, alte Menschen besser zu unterstützen und sie verstärkt der öffentlichen Verantwortung zu unterstellen? Was geschieht aber, wenn dies aus Kostengründen nicht mehr geht?

DiskutantInnen:
Prof. Dr. Claus Feldmann ist Professor für Soziologie an der Leibniz Universität Hannover. Derzeit ist er als Gastprofessor am Institut für Bildungswissenschaft und -philosophie an der Wirtschaftsuniversität Wien tätig.

Prof. Dr. Petra Gehring lehrt seit 2002 Philosophie an der Technischen Universität Darmstadt. Sie studierte außerdem Politikwissenschaften und Rechtswissenschaft in Gießen, Marburg und Bochum.

Prof. Dr. Thomas Macho ist Professor für Kulturgeschichte an der Humboldt-Universität Berlin und Direktor des dortigen Instituts für
Kulturwissenschaft. An der Bauhaus-Universität Weimar war Macho bis 2009 Fellow am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und
Medienphilosophie.

Moderation:
Dr. Matthias Kamann ist seit 1999 bei der Tageszeitung Die Welt und derzeit als leitender Redakteur der Politikredaktion der Welt-Gruppe tätig.

Datum: 12. Juli 2010, 18:00 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestraße 31, 45128 Essen

Anmeldung bis zum 7. Juli 2010:
Maria Klauwer, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Tel. 0201 7204 153, maria.klauwer@kwi-nrw.de

Kontakt:
Magdalena Schaeffer, Pressesprecherin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Tel. 0201 7204 -152, magdalena.schaeffer@kwi-nrw.de

Weitere Informationen im Internet unter
http://www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-261.html
http://www.wissenschaftsforum-ruhr.de/cms/k100.Veranstaltungen.htm
http://www.essen-fuer-das-ruhrgebiet.ruhr2010.de/home.html

uniprotokolle > Nachrichten > Paneldiskussion: Altern als verantwortungsethische Herausforderung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/200247/">Paneldiskussion: Altern als verantwortungsethische Herausforderung </a>