Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Nachhaltigkeit zu verkaufen? 160 Schüler beraten über nachhaltigen Konsum

19.07.2010 - (idw) Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Das Brundtland-Parlament tagt im Kloster Bebenhausen

NÜRTINGEN (pm) Am kommenden Mittwoch beraten 160 Schüler aus dem ganzen Land im Kloster Bebenhausen, um in einem Schüler-Parlament über Nachhaltigkeit zu beraten. Brundtland 2.0 ist nach der Norwegerin Gro Harlem Brundtland, die in den achtziger Jahren den Vorsitz der UN-Kommission für Umwelt und Entwicklung inne hatte. Die Schüler befassen sich mit ihrem eigenen Konsumverhalten. Was ist an einem MP-3 Player nachhaltig? Und wer kann schon bei der Shoppingtour zwischen vier verschiedenen Textilsiegeln unterscheiden oder weiß, was genau sich hinter dem FairTrade-Label verbirgt? Und wie schaut es aus, wenn ein Produkt ziemlich öko ist, aber für kaum jemanden bezahlbar? Seit Beginn dieses Schulhalbjahres haben sich sechs Klassen aus ganz Baden Württemberg im Unterricht mit diesen Fragen des Nachhaltigen Konsums beschäftigt. In der ersten Projektphase ging es auch um Unterhaltungselektronik, das Thema Ernährung oder das Phänomen der Urbanisierung. Betreut wird das Projekt von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt NürtingenGeislingen.

Die Projektphase ist vorüber und der krönende Abschluss findet nun am 21. Juli 2010 im Kloster Bebenhausen statt, dem ehemaligen Sitz des Baden-Württembergischen Landtags. Alle beteiligten Schüler werden dann im Brundtland Parlament über ihre Vorschläge zum nachhaltigen Konsum diskutieren. Debattiert wird im Plenum und in Arbeitsgruppen. Am Ende verabschieden die jugendlichen Parlamentarier ein Richtlinienpapier, das der Geschäftsstelle Nachhaltigkeitsstrategie des Landtages übergeben wird. Beim Projekt Brundtland 2.0 engagieren sich das St. Dominikus Mädchengymnasium Karlsruhe, das Justinus-Kerner-Gymnasium Weinsberg, das Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern, das Klettgau-Gymnasium Tiengen, die Max-Eyth-Schule Stuttgart und die Edith-Stein-Schule Ravensburg.

Hinweis an Journalisten: Am Mittwoch, dem 21. Juli, findet im Kloster Bebenhausen bei Tübingen eine Pressekonferenz mit der baden-württembergischen Umweltministerin Tanja Gönner statt. Beginn: 10.30 Uhr.
Weitere Informationen: http://www.wir.ernten-was-wir-saen.de/brundtland-20
uniprotokolle > Nachrichten > Nachhaltigkeit zu verkaufen? 160 Schüler beraten über nachhaltigen Konsum
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/201382/">Nachhaltigkeit zu verkaufen? 160 Schüler beraten über nachhaltigen Konsum </a>