Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Führung zu den mittelalterlichen Wurzeln der Universität Greifswald

22.07.2010 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Die Kustodie der Universität Greifswald bietet ab sofort die neue Spezialführung Auf der Route der europäischen Backsteingotik die Universität Greifswald und St. Nikolai im Spätmittelalter an. Sie führt in die Zeit der Universitätsgründung vor 554 Jahren. Das Projekt wurde gemeinsam mit der Domgemeinde St. Nikolai entwickelt. Es wurde konzipiert im Rahmen der Europäischen Route der Backsteingotik. Im 15. Jahrhundert begann sich die angeschlagene Hansestadt Greifswald wirtschaftlich neu auszurichten. Dem Bürgermeister Heinrich Rubenow gelang es, die Stadt 1456 zur Universitätsstadt zu erheben. Er legte damit den Grundstein für eine universitäre Erfolgsgeschichte mit Höhen und Tiefen.
Mit der 90-minütigen Spezialführung soll Gästen der Universität und der Stadt ebenso wie der Bevölkerung diese Zeit lebendig nahegebracht werden.

Aus diesem Grund führen drei historische Figuren in den Gewändern ihrer Zeit zu historischen Stätten an der Universität und in St. Nikolai. So nimmt der wiederauferstandene HEINRICH RUBENOW Gäste mit in die Bürgermeisterkapelle im Dom, in der einst die Gründungsurkunde der Hochschule und die Universitätskasse aufbewahrt wurden, sowie zum Rubenow-Monument und in den Karzer als Zeugnis der akademischen Gerichtsbarkeit. Heinrich Rubenow war nicht nur einer der wichtigsten Initiatoren der Universitätsgründung, sondern auch erster Rektor. Die Entwicklung der Universität war auch durch die Ermordung Rubenows in der Silversternacht 1462 nicht mehr aufzuhalten.
Aus dem studentischen Alltag berichtet Magisterstudent NIKOLAUS, und die Baderin GERTRUD weiß als Leiterin eines Badehauses selbstverständlich viel aus dem Leben der Scholaren und Magister im mittelalterlichen Greifswald zu plaudern.

Die Spezialführung wurde im Rahmen der Europäischen Route der Backsteingotik erarbeitet. Das gemeinsame Kulturerbe der Backsteingotik verbindet zahlreiche Städte und Länder im Ostseeraum. Die Greifswalder Hochschule gehört als zweitälteste Universität Nordeuropas mit ihrer Gründung 1456 in die Zeit der Hanse zu den geistigen Leuchttürmen dieser Region. Die alma mater gryphiswaldensis konnte sich bereits in den ersten Jahren ihrer Existenz des Zustroms von Studenten aus Skandinavien erfreuen. Mit der heute noch existierenden Backsteinbasilika St. Nikolai existiert auch ein authentischer Ort der Gründungszeremonie der Hochschule von 17. Oktober 1456.

Die Sparkasse Vorpommern hat das Projekt gefördert. So konnten nach historischen Gemäldevorlagen die prachtvolle Rektoramtstracht von Heinrich Rubenow durch die Designstudentin Franziska Storch angefertigt werden. Sämtliche Stoffe für diesen Ornat wurden aus Paris bezogen.

Die Führung dauert 90 Minuten und kostet 69,00 Euro pro Gruppe. Ermäßigungen gelten für Kinder- und Schülergruppen. Die Führungen sind buchbar mit fünf bis 15 Personen. Buchungen und weitere Informationen zur Führung per E-Mail oder telefonisch über die Kustodie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.
Insbesondere für Kinder und Schulklassen ist ein Besuch des Scriptoriums der Nikolaikirche zu empfehlen. Dort kann die Atmosphäre einer mittelalterlichen Schreibstube nachempfunden werden. Gleichzeitig kann jeder selbst mit einem Gänsekiel und Tinte einen kleinen Text schreiben oder eine Initiale farbig gestalten.


Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
Dr. Birgit Dahlenburg
Kustodie
Domstraße 11, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-1123
Telefax 03834 86-1124
kustodie@uni-greifswald.de
Weitere Informationen: http://www.eurob.org/ - Europäische Route der Backsteingotik http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/download-presseinformation... - Fotodownload
uniprotokolle > Nachrichten > Führung zu den mittelalterlichen Wurzeln der Universität Greifswald
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/201571/">Führung zu den mittelalterlichen Wurzeln der Universität Greifswald </a>