Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Bedeutsame Verbindung

02.08.2010 - (idw) Philipps-Universität Marburg

Nature Chemistry veröffentlicht Ergebnisse gemeinsamer Forschung von Wissenschaftlern aus Marburg und Melbourne Magnesium ist eines der leichtesten Metalle und damit von großem Interesse als potentieller Speicher für Wasserstoff was wiederum für die anwendungsbezogene Forschung auf dem Gebiet neuer Energieträger von hoher Bedeutung ist. Die Fachzeitschrift Nature Chemistry veröffentlichte am 1. August 2010 die neuesten Erkenntnisse von Chemikern aus Marburg und Melbourne über eine spezielle Magnesiumverbindung, die Wasserstoff aufnehmen, aber auch wieder abgeben kann, vorab in ihrer Online-Version.
Die hier beschriebene Verbindung ist sogar löslich; sie kann als löslicher Wasserstoffspeicher Ausgangspunkt für neue Materialien auf diesem heiß umkämpften Gebiet werden, berichtet Professor Dr. Gernot Frenking, Dekan des Fachbereichs Chemie an der Philipps-Universität. In seiner Arbeitsgruppe bereitete er gemeinsam mit der Doktorandin Nicole Holzmann durch quantenchemische Rechnungen das Fundament für die gezielte Weiterführung der Experimente, die in Kooperation mit der australischen Arbeitsgruppe von Professor Cameron Jones durchgeführt wurden.
Außerdem wird in dem Aufsatz über eine Aluminiumverbindung berichtet, die eine ungewöhnliche chemische Bindung zum Kohlenstoff aufweist, die in dieser Form bisher nicht in einem Molekül realisiert werden konnte. Wir konnten durch Rechnungen zeigen, auf welche anderen Verbindungen diese neuartige Reaktion übertragen werden kann, erklärt Frenking. Diese theoretischen Erkenntnisse werden nun wiederum von den australischen Kooperationspartnern in Experimenten getestet laut Frenking ein Beispiel für moderne Chemie, bei der Experiment und Theorie sich gegenseitig befruchten und ergänzen. Finanzielle Unterstützung bekamen die Wissenschaftler von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Australian Research Council.

Originalpublikation: Gernot Frenking & al: Synthesis of a stable adduct of dialane(4) (Al2H4) via hydrogenation of a magnesium(I) dimer, Nature Chemistry, DOI 10.1038/NCHEM.762

Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Prof. Dr. Gernot Frenking, Fachbereich Chemie
Tel.: 06421 28-25563
E-Mail: frenking@chemie.uni-marburg.de
Weitere Informationen: http://www.uni-marburg.de/fb15/ag-frenking
uniprotokolle > Nachrichten > Bedeutsame Verbindung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/201923/">Bedeutsame Verbindung </a>