Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Alles. Außer Reiner Theorie

24.09.2010 - (idw) Hochschule der Medien Stuttgart

Minister Frankenberg startet Werbekampagne der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württemberg (Stuttgart, rkh, 24.09.2010) - Mit einem Druck auf die Enter-Taste am PC haben der Wissenschaftsminister des Landes Baden-Württemberg, Prof. Dr. Peter Frankenberg, und der Präsident der Rektorenkonferenz der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, Prof. Dr. Achim Bubenzer, heute die Werbekampagne Alles. Außer Reiner Theorie gestartet. Die Imagekampagne wurde am Freitag bei einer Pressekonferenz im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vorgestellt. Sie unterstützt die seit Juni 2010 wirksame Bezeichnung der Fachhochschulen als Hochschulen für Angewandte Wissenschaften.

In seinem Statement betonte Minister Frankenberg die steigende Bedeutung der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Forschung und Lehre. Die neue Bezeichnung der Fachhochschulen als Hochschulen für Angewandte Wissenschaften beschreibt präzise das besondere Profil dieser Hochschulart in praxisbezogener Lehre und anwendungsorientierter Forschung, sagte der Minister.

Hochschulen für die Praxis

Der Vorsitzende der Rektorenkonferenz Bubenzer begründete die Neubenennung mit dem Typus des Studiums an diesen Hochschulen. Dieses sei schon immer wissenschaftlich-anwendungsorientiert und deshalb passgenau auf die Anforderungen des Beschäftigungssystems ausgerichtet. Das Innovationspotential dieser Hochschulen spiegele sich auch in deren Forschungsfreiheit und in der langjährigen, erfolgreichen Kooperation mit der Wirtschaft. Die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften sind die Hochschulen, die Wissenschaft für Praxis und Anwendung nutzbar machen, so Bubenzer. Weitere Stärken und feste Bestandteile des Bildungsangebotes des Hochschultyps seien berufsbegleitendes Studieren, Weiterbildung und lebenslanges Lernen. Für die Studierenden des Hochschultyps forderte Bubenzer einen fairen Zugang zur Promotion in Kooperation mit den Universitäten. Um die Vorteile der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften zu unterstützen, würde die Kampagne gestartet.

Alles. Außer Reiner Theorie.

Prof. Dr. Peter Niess, Rektor der Hochschule Reutlingen, stellte die Kampagne vor. Entwickelt wurde sie mit dem Institut für Werbung und Marktkommunikation der Hochschule der Medien in Stuttgart sowie dem Steinbeis-Zentrum der Hochschule Pforzheim. Die zentrale Werbefigur der augenzwinkernden Kampagne ist Reiner Theorie, ein sympathischer Streber, der zielgruppengerecht in Printanzeigen, Videos, auf Broschüren und Flyern sowie auf einem zentralen Online-Portal zum Studium auftritt. Seine werblichen Dialogpartner sind rund 30 echte Studierende, die bei einem Casting an den Hochschulen ausgewählt wurden. Auf dem Online-Portal (www.reiner-theorie.de) und in den Broschüren finden Studieninteressenten alle wichtigen Informationen zum Studium an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Ansprechpartner:
Axel Schirle, Prof. Dr. Franco Rota
Telefon: 0711 / 67 211 670
E-Mail IWM: schirle@institut-marktkommunikation.de

Benjamin Peschke M.A.
Referent des Vorsitzenden der Rektorenkonferenz
Geschäftsstelle der Rektorenkonferenz
der Fachhochschulen in Baden-Württemberg (RKF)
Telefon: 0731 50-28020
E-Mail: peschke@hs-ulm.de

Bilder stehen ab 16 Uhr unter www.hdm-stuttgart.de/haw_bild zur Verfügung.
Weitere Informationen: http://www.reiner-theorie.de
uniprotokolle > Nachrichten > Alles. Außer Reiner Theorie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/204461/">Alles. Außer Reiner Theorie </a>