Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Erster Lehrstuhl »Management Natürlicher Ressourcen« des Exzellenzzentrums für Entwicklungszusammenarbeit besetzt

24.09.2010 - (idw) Fachhochschule Köln

Das "Center for Natural Resources and Development" (CNRD) richtet seine Fokus in Lehre, Forschung und Wissenstransfer speziell auf das siebte Millenniumsziel, die Sicherung der Ökologischen Nachhaltigkeit. Mit Prof. Dr. Antonio Reyes von der mexikanischen CNRD-Partnerhochschule Universidad Autónoma de San Luis Potosi konnte für den Lehrstuhl ein ausgewiesener Experte für Ökologie, Biodiversität und Landnutzung gewonnen werden. Er wird ein Jahr lang die Lehre am Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) der Fachhochschule Köln verstärken. »Ich bin sehr glücklich, dass die Fachhochschule Köln den Wettbewerb Exzellenz in der Entwicklungszusammenarbeit für sich und ihre Partner entscheiden konnte«, betonte der Vize-Präsident des DAAD, Prof. Dr. Max Huber, bei der Inaugurationsfeier anlässlich der Besetzung des 1. Lehrstuhls »Management natürlicher Ressourcen« des Zentrums für Natürliche Ressourcen und Entwicklung (Center for Natural Resources and Development/CNRD) in der Fachhochschule Köln. »Ich bin überzeugt«, so Huber weiter, »dass das CNRD ein großer Erfolg wird. Die Fachhochschule Köln ist auch exzellent in der Forschung und hat langjährige Erfahrungen im Netzwerken mit kompetenten Menschen und Institutionen weltweit.«

THINK TANKS FÜR DIE UMSETZUNG DER ACHT MILLENNIUMS-ENTWICKLUNGSZIELE
Das CNRD ist eines von bundesweit fünf Exzellenzzentren für Entwicklungszusammenarbeit, die 2009 den Wettbewerb »Hochschulexzellenz in der Entwicklungszusammenarbeit« des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gewonnen haben. Die Zentren sollen die Bildungszusammenarbeit mit Entwicklungsländern stärken und als Think Tanks für die Umsetzung der acht Millenniumsentwicklungsziele (MDGs) der Vereinten Nationen wirken. Hierzu zählen u. a. die Ziele die Armut und den Hunger auf der Welt bis 2015 zu halbieren, Krankheiten zu bekämpfen sowie erhebliche Verbesserungen in den Bereichen Bildung und Umweltschutz zu erreichen. Das CNRD richtet seine Fokus in Lehre, Forschung und Wissenstransfer speziell auf das siebte Millenniumsziel, die Sicherung der Ökologischen Nachhaltigkeit. Mit Prof. Dr. Antonio Reyes von der mexikanischen CNRD-Partnerhochschule Universidad Autónoma de San Luis Potosi konnte für den Lehrstuhl ein ausgewiesener Experte für Ökologie, Biodiversität und Landnutzung gewonnen werden. Er wird ein Jahr lang die Lehre am Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen der Fachhochschule Köln verstärken.

GLOBALE, INTERDISZIPLINÄRE UND INTERKULTURELLE AUSRICHTUNG
»Die biologische Vielfalt verringert sich weltweit in einem rasanten Tempo. Allein in Mexiko, das zu den vier artenreichsten Ländern der Erde zählt, sind in den vergangenen 50 Jahren 90 Prozent des tropischen Regenwaldes abgeholzt worden«, berichtete Prof. Dr. Antonio Reyes in seiner Eröffnungsrede zum Thema »Forschung und Entwicklung im Bereich Management natürlicher Ressourcen weltweit und in Wechselwirkung der Faktoren Wasser, Land und Energie«. Er forderte statt der klassischen Ausbeutung der Ressourcen unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine globale, interdisziplinäre und interkulturelle Ausrichtung des Managements natürlicher Ressourcen. »Die Herausforderung besteht darin«, so Reyes, »ein Gleichgewicht herzustellen zwischen menschlichem Wohlbefinden und ausreichender Versorgung mit Ressourcen. Hinzu kommen als weitere zentrale Faktoren die Beibehaltung oder auch Steigerung der Produktivität, eine faire und gleichberechtigte Verteilung, eine landwirtschaftliche und industrielle Produktion im Einklang mit der Umwelt und die Erhaltung gesunder Ökosysteme.«

SCHLÜSSEL ZUR LÖSUNG GLOBALER PROBLEME
»Der Schlüssel zur Lösung der globalen Probleme liegt in den Hochschulen«, sagte Prof. Dr. Lars Ribbe, Geschäftsführender Direktor des ITT der Fachhochschule Köln und Leiter des CNRD. Eine Hochschule sei natürlich vergleichsweise schwach daher müsse sie sich mit anderen Hochschulen und weiteren Partnern aus dem privaten und öffentlichen Sektor vernetzen, um zur Lösung dieser Probleme beizutragen. »Die Hochschulen bilden Generationen von jungen Fachleuten in den verschiedensten Disziplinen aus«, so Ribbe weiter, »und erarbeiten Lösungen und Innovationen im Bereich technologischer, ökonomischer, sozialer, politischer und umweltpolitischer Aspekte von Entwicklung. Wir sind kein Global Player, aber zehn Mal stärker als ohne dieses Netzwerk.«

WASSER, ENERGIE UND UMWELT
»Das CNRD, das wir gemeinsam mit Partnern aus Asien, Afrika und Lateinamerika aufbauen, passt genau in unser Hochschulprofil«, betonte die Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, und bedankte sich bei DAAD und BMZ. »Es ist Teil unseres Clusters »Wasser, Energie und Umwelt«. Zudem sind die Weiterentwicklung des E-Learningbereichs und die Entwicklung moderner Lehrinstrumente zentrale Bestandteile unserer strategischen Ausrichtung.«

PhD-STIPENDIATINNEN UND -STIPENDIATEN AUS ACHT LÄNDERN
An der Inaugurationsfeier nahmen auch CNRD-Stipendiatinnen und -Stipendiaten aus dem Master- und dem Doktorendenprogramm der CNRD-Partner teil , die sich für vier bis sechs Monate in Deutschland aufhalten, und Betreuer der Doktoranden aus Jordanien, Indonesien, Vietnam und Mosambik. Die zehn PhD-Stipendiatinnen - und -stipendiaten stammen aus acht Ländern (Argentinien, Ecuador, Indonesien, Jordanien, Kenia, Mosambik, Nepal und Vietnam). Zudem sind zurzeit 24 Studierende des deutsch-mexikanischen Masterstudiengangs mit der Universidad Autónoma de San Luis Potosí und sechs vietnamesische Studierende des 2009 nach Vietnam exportierten Masterstudiengang TERMA in Köln.

DREHSCHEIBE FÜR WISSENSTRANSFER UND NETZWERK
Das CNRD wird als eine Drehscheibe für den Wissentransfer und Netzwerk aufgebaut mit dem Schwerpunkt im ITT der Fachhochschule Köln und Hauptsatelliten an den zehn Partnerhochschulen weltweit. Im Mittelpunkt steht das virtuelle Zentrum, eine internetbasierte Wissens- und Kommunikationsplattform. Auf der Plattform werden Lehrmaterialien und Forschungsergebnisse den CNRD Partnern, Doktoranden, Studenten und Entwicklungsorganisationen zur Verfügung gestellt. Arbeitsschwerpunkte sind: Integriertes Wasserressourcenmanagement, Landnutzungsdynamik und Biodiversität, Energieeffizienz und Erneuerbare Energiequellen sowie Regionales Management und nachhaltige Existenzgrundlagen.

WICHTIGE ETAPPENZIELE BEREITS ERREICHT
Ein Jahr nach der Gründung sind bereits wichtige Etappenziele erreicht mit Blick auf die Einführung gemeinsamer Masterstudiengänge mit Fokus auf das MDG 7, das Vernetzen der Postgraduiertenprogramme, den Dozentenaustausch und die Einrichtung von Stipendien für Auslandssemester von MSc-Studierenden. Besonders wichtig ist auch das Doktorandenprogramm, weil akademische Lehre auf hohem Niveau wichtig für anspruchsvolle Forschungsprojekte ist, die die Erreichung des 7. Millenniumsziel mit ermöglichen und beschleunigen sollen. Als nächstes werden jetzt die Curricula der Masterstudiengänge der elf Partner aufeinander abgestimmt.

PARTNERHOCHSCHULEN DES CNRD:
University of São Paulo, Brazil
Fluminense Federal University, Brazil

Catholic University of Valparaiso, Chile
Ain Shams University, Egypt
Cologne University of Applied Sciences, Germany
University Gadjah Mada, Indonesia
University of Jordan, Jordan
Autonomous University of San Luis Potosi, Mexico
University Eduardo Mondlane, Mozambique
Tribhuvan University, Nepal
Vietnam Academy for Water Resources, Vietnam

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 16.000 Studierende werden von rund 400 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jew
uniprotokolle > Nachrichten > Erster Lehrstuhl »Management Natürlicher Ressourcen« des Exzellenzzentrums für Entwicklungszusammenarbeit besetzt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/204462/">Erster Lehrstuhl »Management Natürlicher Ressourcen« des Exzellenzzentrums für Entwicklungszusammenarbeit besetzt </a>