Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

KatHO NRW Aachen exportiert Sozial Know How nach Japan

27.09.2010 - (idw) Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Die Katholische Hochschule NRW Aachen exportiert ihr Wissen über Versorgungsstrukturen für Demenzkranke, die zu Hause gepflegt werden. Dazu wird heute an der KatHO NRW Aachen ein Kooperationsvertrag mit der Perfectual University Hiroshima (PUH) in Japan unterzeichnet. Japan steht mit einer wachsenden Alterspyramide vor den gleichen demographischen Herausforderungen wie Deutschland. Bereits vor zehn Jahren haben die Japaner das deutsche Modell der Pflegeversicherung in ihrem Land eingeführt.

Nun wollen sie vom deutschen Vorbild lernen, wie Versorgungsstrukturen für zu Hause lebende Demenzerkrankte aufgebaut werden. In Japan gehört es zur Tradition, dass die alten Menschen zu Hause gepflegt werden. Nur für ein Prozent (Deutschland fünf Prozent) der über 65jährigen gibt es in Japan Heimplätze.

Wie ein Versorgungsnetz für Demenzerkrankte, die zu Hause gepflegt werden, funktioniert im Zusammenspiel von Hausärzten, Pflegediensten, Tagespflege, Beratungsstellen und betroffenen Familien, hat die Aachener KatHO-Professorin Liane Schirra-Weirich wissenschaftlich untersucht und bewertet. Sie hat dabei festgestellt dass Case-Manager hier eine optimale Hilfe für die ganze Familie sind.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Liane Schirra-Weirich, Tel. 0241 / 60003-36, l.schirra-weirich(at)katho-nrw.de

Redaktion: Claudia Dechamps, Tel. 0241/ 4356 946, info(at)claudia-dechamps.de

uniprotokolle > Nachrichten > KatHO NRW Aachen exportiert Sozial Know How nach Japan
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/204595/">KatHO NRW Aachen exportiert Sozial Know How nach Japan </a>