Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Sprach-Kritiker Wolf Schneider: Dass der deutsche Titel Dipl.-Ing. verschwinden soll, wurde in Bologna gar nicht verlangt!

28.09.2010 - (idw) TU9 German Institutes of Technology

Wer dieses grandiose Markenzeichen abschaffen oder auch nur verändern wollte, würde eine ungewöhnliche Dummheit begehen ++ TU9 gibt Publikation zum 111. Geburtstag des akademischen Grades Diplom-Ingenieur heraus Der deutsche akademische Abschlussgrad Diplom-Ingenieur feiert am 11.10.2010 seinen 111. Geburtstag und droht nun als ein Opfer deutscher Polit-Bürokratie abgeschafft zu werden.

Dagegen wenden sich die führenden Technischen Universitäten Deutschlands, die TU9, schon seit Jahren. Mit ihrer Publikation Glückwunsch Dipl.-Ing.! Ein Gütesiegel made in Germany wird 111 Jahre alt gratulieren die großen Ingenieur-Schmieden des Landes dem Diplom-Ingenieur zum Geburtstag (als E-Book zum Download unter: http://www.tu9.de/media/docs/tu9/20100924_tu9_buch_Website.pdf)

U.a. darin zu lesen:

-eine Streitschrift des TU9-Präsidenten Prof. Dr.-Ing. Ernst Schmachtenberg für Die Bedeutung des Dipl.-Ing.

-ein Essay des Sprachkritikers Wolf Schneider (Deutsch für Profis), Träger des Medienpreises für Sprachkultur der Gesellschaft für Deutsche Sprache, über die Leistungen deutscher Ingenieurkunst und Die Strahlkraft der Marke Dipl.-Ing.

-Porträts einfluss- und erfindungsreicher Ingenieure aus 111 Jahren. Außergewöhnliche Persönlichkeiten, ihre bedeutenden Werke und ihre faszinierenden Lebensgeschichten: vom Computer-Pionier Dipl.-Ing. Konrad Zuse über die erste Frau Dipl.-Ing. Ilse Knott-Ter Meer bis hin zum MP3-Erfinder Prof. Dr.-Ing. (und Dipl.-Ing.) Karlheinz Brandenburg.

Auszug aus dem Essay von Wolf Schneider über Die Strahlkraft der Marke Dipl.-Ing.

Ob wir noch das Land der Dichter und Denker sind, darüber kann man verschiedener Meinung sein; unbestreitbar sind wir das Land der Erfinder, der Tüftler, der Ingenieure, der Facharbeiter, die die besten Autos, die begehrtesten Maschinen der Welt bauen und das Made in Germany zum Inbegriff aller irdischen Zuverlässigkeit erhoben haben. Wer dieses grandiose Markenzeichen Dipl.-Ing. abschaffen oder auch nur verändern wollte, würde eine ungewöhnliche Dummheit begehen. Namen sind Signale, der Name Coca-Cola ist weit mehr wert als das Produkt, und nie könnten Gucci und Armani es überleben, wenn sie sich in Smith und Schulze umbenennen müssten.

So darf man staunen, dass die deutsche Kultusministerkonferenz dem wichtigsten Menschen hinter dem Made in Germany, dem Dipl.-Ing., seinen Namen aberkennen wollen. Master of Science soll er in Zukunft heißen, der Reform zuliebe, die die Wissenschaftsminister von 29 europäischen Staaten 1999 in Bologna beschlossen haben. Die Reform ist ja durchaus vernünftig, alle akademischen Abschlüsse soll sie international vergleichbar machen, und alle deutschen Universitäten ziehen mit. Nur: Dass zusammen mit der Einführung des Master of Science der deutsche Titel Dipl.-Ing. verschwinden soll, das wurde in Bologna gar nicht verlangt.

Und so fordert TU9 (der Zusammenschluss der neun größten Technischen Universitäten Deutschlands), dass der Dipl.-Ing. nach dem Muster Österreichs als akademischer Grad für ein erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium der Ingenieurwissenschaften verliehen werden darf. Wolf Schneider: Was soll da eigentlich wem schaden?

++ Prominente Diplom-Ingenieure gratulieren dem Dipl.-Ing. zum 111. Geburtstag ++

Dr.-Ing. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands derDaimler AG/Leiter Mercedes-Benz Cars

Ein Dipl.-Ing. vor dem Namen ist wie ein Stern auf der Haube: Ein Markenzeichen für höchste Qualität. Es waren Ingenieurleistungen, die zur Erfindung des Automobils geführt haben und es werden Ingenieurleistungen sein, die auch über die Neuerfindung des Autos für die Ära nach dem Öl entscheiden. Man kann dem Dipl.-Ing. also wirklich nur das Beste wünschen: Happy Birthday und auf eine gute Zukunft!

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender des Vorstands der Linde AG

Der Dipl.-Ing. war der erste akademische Grad, den ich erworben habe, und er ist für mich immer noch der wichtigste. Der Dipl.-Ing. ist eine deutsche Marke mit internationaler Strahlkraft. Er steht für höchste Qualität, Präzision und Verlässlichkeit und damit für die Werte und Tugenden, für die unser Land in der ganzen Welt respektiert und anerkannt wird. Der Dipl.-Ing. leistet einen ganz wesentlichen Beitrag zur Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Standorts Deutschland.

Prof. Dr.-Ing. Mario Theissen, BMW Motorsport Direktor

Der Titel des Diplom-Ingenieurs steht nicht nur für die große Tradition der Technik-Wissenschaften in Deutschland, sondern mehr noch für eine hervorragende und international anerkannte Ausbildung. Er ist damit gleichzeitig ein klares Bekenntnis, diese Spitzenstellung in die Zukunft fortzuschreiben.

++ Über TU9 ++

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruhe Institute of Technology, TU München, Universität Stuttgart.

An den TU9-Universitäten sind über 200.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 12 Prozent aller deutschen Studierenden.

In Deutschland stammen rd. 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, rd. 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an den TU9-Universitäten durchgeführt.

++ Ansprechpartner Presse ++

Venio Piero Quinque, LL.M./LL.B., M.A.
Geschäftsführer TU9
Telefon: +49/(0)30/386-39003
Telefax: +49/(0)30/386-39016
Email: presse@tu9.de
http://www.tu9.de/diplom-ingenieur

++ Bestellung eines gedruckten Rezensionsexemplars (für Journalisten) ++

Glückwunsch, Dipl.-Ing.!
Ein Gütesiegel made in Germany wird 111 Jahre alt
Herausgeber: Professor Dr.-Ing. Ernst M. Schmachtenberg
Preis (Schutzgebühr): 24,80
ISBN 978-3-00-032050-7

Bitte beachten Sie den Erscheinungstermin: 1.10.2010

Firma:_____________________________________________

Abteilung:__________________________________________

Name:___________________________________________________________________________

Vorname:________________________________________________________________________

Straße:_________________________________________________________________________

PLZ:_____________ Ort:_______________________________

Land:_________________________

E-Mail:________________________________________

Telefon:____________________________

Medium für Rezension (bitte angeben):_________________________________________________

Ansprechpartner Presse
Venio Piero Quinque, LL.M./LL.B., M.A.

Geschäftsführer TU9
Telefon: +49/(0)30/386-39003
Telefax: +49/(0)30/386-39016
Email: presse@tu9.de
http://www.tu9.de/diplom-ingenieur
Weitere Informationen: http://www.tu9.de (TU9-Webportal) http://www.tu9.de/diplom-ingenieur http://www.tu9.de/media/docs/tu9/20100924_tu9_buch_Website.pdf (E-Book zum Download)
uniprotokolle > Nachrichten > Sprach-Kritiker Wolf Schneider: Dass der deutsche Titel Dipl.-Ing. verschwinden soll, wurde in Bologna gar nicht verlangt!
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/204602/">Sprach-Kritiker Wolf Schneider: Dass der deutsche Titel Dipl.-Ing. verschwinden soll, wurde in Bologna gar nicht verlangt! </a>