Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Zwei Perspektiven auf Brasilien

11.10.2010 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

Neue Sonderausstellung im Museum der Universität Tübingen (MUT) auf dem Schloss Eine neue Sonderausstellung des Museums der Universität Tübingen (MUT) und des Baden-Württembergischen Brasilien-Zentrums der Universität Tübingen präsentiert von 16. Oktober bis 28. November 2010 im Schloss Hohentübingen zwei Perspektiven auf Brasilien: Der deutsche Forschungsreisende Hans Staden beschrieb im 16. Jahrhundert eine fremde Welt mit interessanten, aber auch furchteinflößenden Menschen, Tieren und Pflanzen. 500 Jahre später beschäftigt sich der brasilianische Künstler Raul Cassou erneut mit der Natur seines Landes, indem er Vögel auf Treibholz malt. Die Ausstellung lädt dazu ein, über die Kultur eines fernen Landes und unseren vielfach stark kolonialistischen Blick darauf zu reflektieren.

Begleitend zur Ausstellung findet am Samstag, dem 16. Oktober 2010 ab 9.30 Uhr im Institut für Klassische Archäologie, Schloss Hohentübingen, ein öffentliches Symposium unter dem Titel Hans Staden Brasilien Tropenwald Biodiversität statt.

Zum Programm des Symposiums: http://www.uni-tuebingen.de/brasilien-zentrum/Aktuell/Staden/Staden-Flyer-Seite1...

Die Ausstellung zeigt zum einen Leben und Werk von Hans Staden, einem Abenteurer aus Hessen, der zwischen 1548 und 1555 zwei Reisen nach Brasilien unternahm und anschließend seine Erlebnisse zu Papier brachte. Sein spannend zu lesender Reisebericht erschien 1557 in Marburg unter dem Titel Warhaftig Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden Nacketen, Grimmigen Menschfresser Leuthen in der Newenwelt America gelegen. Das Buch ist der erste

Reisebericht in deutscher Sprache über Brasilien und wurde im Laufe der Jahrhunderte in viele Sprachen übersetzt. Es zählt inzwischen zu den Schlüsselwerken der heutigen Brasilienforschung.

Außerdem zeigt die Ausstellung Vogelbilder des Künstlers Raul Cassou, der 1949 in Porto Alegre geboren wurde. Er arbeitete als Illustrator in der Werbebranche und wandte sich in den 1980er Jahren der Fensterbildmalerei und danach der Holzbildhauerei zu. Seit rund zehn Jahren hat er sich darauf spezialisiert, brasilianische Vögel auf verwittertem Treibholz darzustellen. Zuletzt reiste er in den Nordosten Brasiliens nach Maranhão, um dort den von Hans Staden in seiner Wahrhaftig Historia beschriebenen Scharlachsichler zu porträtieren.



Kontakt:
Dr. Rainer Radtke
Universität Tübingen, Baden-Württembergisches Brasilien-Zentrum
Wilhelmstraße 113, 72074 Tübingen
Telefon +49 7071 29-75343
http://rainer.radtke[at]uni-tuebingen.de




Universität Tübingen
Hochschulkommunikation
Leiterin Myriam Hönig

Abteilung Presse, Forschungsberichterstattung, Information
Michael Seifert
Telefon +49 7071 29-76789
Telefax +49 7071 29-5566
http://Michael.seifert[at]uni-tuebingen.de
http://www.uni-tuebingen.de/aktuell Weitere Informationen: http://www.uni-tuebingen.de/brasilien-zentrum/Aktuell/Staden/Staden-Flyer-Seite1...
uniprotokolle > Nachrichten > Zwei Perspektiven auf Brasilien
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/204665/">Zwei Perspektiven auf Brasilien </a>