Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 31. August 2014 

Erich-Siebel-Gedenkmünze für Professor Cetin Morris Sonsino

11.10.2010 - (idw) Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF erhält höchste Auszeichnung des DVM Am 6. Oktober zeichnete der Deutsche Verband für Materialforschung und prüfung Professor Cetin Morris Sonsino, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt, mit der Erich-Siebel-Gedenkmünze aus. Der Verband würdigt die erfolgreichen wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Materialforschung und prüfung im Rahmen der 37. Tagung des DVM-Arbeitskreises Betriebsfestigkeit in München.

Mit nahezu 39 Jahren Forschungsarbeit, mehr als 500 Veröffentlichungen und 120 Seminaren und Vorträgen gilt Cetin Morris Sonsino als international renommierter Experte für Betriebsfestigkeit. In diesem Fachgebiet des Maschinenbaus, das sich mit der Lebensdauer und der Bemessung zyklisch belasteter Bauteile und Systeme beschäftigt, schloss er das Studium des Maschinenbaus der TU Darmstadt 1972 ab. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit LBF und promovierte 1981 ebenfalls an der TUD. 1984 wurde er Leiter der Forschungsabteilung Bauteilbezogenes Werkstoffverhalten und erhielt 1995 die Honorarprofessur für Betriebsfestigkeit an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Seit 2002 ist er Stellvertreter des Direktors des Fraunhofer LBF, Prof. Holger Hanselka, sowie Geschäftsfeldleiter Industrie und Verbände.

Weiterhin lehrt er auch seit 2002 an der TU Darmstadt die Betriebsfestigkeit, Honorarprofessor seit 2007, und ist Gast-professor an ausländischen Universitäten.
Neben zahlreichen Patenten erhielt er renommierte Wissenschaftspreise und Ehrungen wie den Joseph-von-Fraunhofer-Preis, die August-Wöhler-Medaille des Deutschen Verbandes für Materialprüfung und -forschung (DVM), die Wöhler Me-daille der European Structural Integrity Society (ESIS), den Ehrenpreis sowie später den Technologiepreis der European Powder Metallurgy Association (EPMA) , den Skaupy-Preis des Fachverbandes Pulvermetallurgie (FPM) und die Réaumur-Medaille der Société Française de Métallurgie et Matériaux (SF2M). Cetin Morris Sonsino ist zusätzlich als Gutachter unter anderem von der Deutschen Forschungs-Gemeinschaft in seinen Spezialgebieten Betriebsfestigkeit, elasto-plastisches Werkstoffverhalten, Schweißverbindungen, Pulvermetallurgie u.v.m. bestellt und berät Unternehmen in der Automobilbranche und im Maschinen- und Anlagenbau.

Darüber hinaus ist er auch seit vielen Jahren als Vorsitzender des Arbeitskreises Betriebsfestigkeit des Deutschen Verbandes für Materialforschung und prüfung tätig.

Privat pflegt er seine Leidenschaft für das Surfen und Segeln und spricht sechs Sprachen fließend. Cetin Morris Sonsino ist verheiratet und hat eine Tochter.

Erich-Siebel-Gedenkmünze
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Erich Siebel hat als Wissenschaftler das Verhalten der Werkstoffe erforscht und als Ingenieur neue Wege für ihre Verarbeitung und Anwendung in der Konstruktion gewiesen. Auf beiden Gebieten verdankt ihm die Technik hervorragende Leistungen. Zur Erinnerung an Erich Siebel haben der Deutsche Verband für Materialforschung und prüfung e. V. und die Europäische Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung e. V. die Erich-Siebel-Gedenkmünze gestiftet. Sie wird an Persönlichkeiten der Wissenschaft und Technik verliehen, die sich durch schöpfe-rische Leistungen im Sinne des Lebenswerkes von Erich-Siebel ausgezeichnet haben.
uniprotokolle > Nachrichten > Erich-Siebel-Gedenkmünze für Professor Cetin Morris Sonsino
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/204673/">Erich-Siebel-Gedenkmünze für Professor Cetin Morris Sonsino </a>