Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Experten für intelligentes Werkstoffdesign ausbilden: Neuer Master-Studiengang an der RUB

12.10.2010 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Absolventen sind fit in IT-gestützten Techniken

Für die Entwicklung neuer Höchstleistungswerkstoffe sind computergestützte Methoden unverzichtbar. Deshalb wird schon bald ein neuer Typ Ingenieur/in gefragt sein, der Fachwissen aus den Ingenieurwissenschaften, der Physik, der Chemie und der Informatik hat. Daher bietet die RUB im Wintersemester 2010/11 den neuen internationalen Master-Studiengang Materials Science and Simulation an, der national und international einzigartig ist. Die Vorlesungen finden weitgehend in englischer Sprache statt so wird das Internationalisierungskonzept der RUB umgesetzt und der Studiengang ist auch für internationale Studierende und Lehrende attraktiv. Entwicklung beschleunigen, Kosten begrenzen

Der Erhalt und Ausbau der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit in Deutschland hängt immer mehr von der schnellen Verfügbarkeit hochentwickelter Werkstoffe ab, die extremen Anforderungen genügen müssen. In immer kürzeren Zyklen müssen solche Höchstleistungswerkstoffe an sich ändernde Umgebungen und spezifische Nutzungsprofile angepasst oder sogar neu entwickelt werden. Um die Entwicklungszyklen bei vertretbaren Kosten weiter zu verkürzen, werden Computersimulationen immer wichtiger sowohl in der Grundlagenforschung als auch im der industriellen Forschung und Entwicklung.

Traditionelle und neue Inhalte

Im Masterstudium erhalten die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure nicht nur eine Ausbildung in den traditionellen Bereichen der Werkstoffkunde, d.h. der Struktur, Herstellung und Charakterisierung von Werkstoffen. Sie erwerben auch das theoretische Hintergrundwissen und praktische Anwendungserfahrung in den modernen Methoden der Computersimulation. Darüber hinaus erarbeiten sich die Absolventen fundierte Kenntnisse über Werkstoffeigenschaften auf unterschiedlichen Längenskalen, von atomaren Bindungen und Kristallstrukturen bis hin zum fertigen Bauteil. Somit entsteht an der RUB ein Studiengang, der nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit einzigartig ist. Er wird eine Vorreiterrolle in der Weiterentwicklung der modernen Ausbildung von Werkstoff-Ingenieurinnen und Ingenieuren spielen.

RUB-Schwerpunkt Materialforschung

Die Materialforschung gehört zu den Schwerpunkten der Forschung an der Ruhr-Universität. Mit dem Interdisciplinary Centre for Advanced Materials Simulation (ICAMS) hat sich dieses Forschungsfeld seit 2008 weiter verstärkt.

Weitere Informationen

Dr. Manuel Piacenza, Coordination Office, Interdisciplinary Centre for Advanced Materials Simulation (ICAMS), Ruhr-Universität Bochum, Stiepeler Straße 129, 44801 Bochum, Tel. 0234/32-25480, manuel.piacenza@rub.de, http://www.icams.de

Redaktion: Meike Drießen
uniprotokolle > Nachrichten > Experten für intelligentes Werkstoffdesign ausbilden: Neuer Master-Studiengang an der RUB
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/204798/">Experten für intelligentes Werkstoffdesign ausbilden: Neuer Master-Studiengang an der RUB </a>