Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Jugenduni-Woche: Von eckigen Seifenblasen und den Folgen des Mogelns

15.10.2010 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Rund 300 Schüler werden in Halle ab 18. Oktober das Campus-Leben an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) testen. Eine Woche lang können die Nachwuchsstudenten zwischen knapp 20 Veranstaltungen wählen. Von der Gerechtigkeit von Lehrern bis hin zu eckigen Seifenblasen und dem Medienmythos Vampir ist fast jede Fachdisziplin vertreten. Das breite Angebot ist dem großen ehrenamtlichen Engagement der studentischen Organisatoren der Jugenduni Halle, den mitwirkenden Dozenten und dem Projekt Prologe zu verdanken. Wie richtige Studenten werden die Teilnehmer der Jugenduni-Woche am ersten Tag im Hauptgebäude der Universität immatrikuliert. Ihren Vorlesungsplan können sie selbstständig zusammenstellen. Sogar aus Niedersachsen haben sich Schüler ab der neunten Klasse angemeldet, um das hallesche Studentenleben zu testen.

Die Vorträge und Workshops sind möglichst schülerfreundlich gestaltet: Vom Mogeln in der Klausur - Ökonomische Erkenntnisse für Schule und Wirtschaft lautet das Thema von Prof. Dr. Ingo Pies. Ich werde zeigen, was passiert, wenn alle beim Klausurenschreiben mogeln, denn daran lässt sich bereits die klassische Funktionsweise von Märkten darstellen, erläutert der Wirtschaftsethiker. Landesarchäologe Prof. Dr. Harald Meller wird über Elephanten, Mord und Astronomen sprechen und Prof. Dr. Olaf Christen referiert über die Landwirtschaft der Zukunft. In Workshops zur Börse oder zum Mythos Vampir können die Schüler dann selbst aktiv werden.

Die Akademie endet am 22. Oktober mit einer großen Party mit Liveband und DJs im Turm Halle. Schüler, die an mindestens drei Veranstaltungen teilgenommen haben, können auf der Abschlussveranstaltung außerdem eine Reise und weitere Preise gewinnen. Die Jugenduni-Woche wird in Kooperation mit Prologe angeboten - ein Projekt zur vertieften Studien- und Berufsorientierung für Schüler. Landtagsvizepräsident Dr. Rüdiger Fikentscher ist Schirmherr der Veranstaltung.

Neben Gymnasiasten sind auch Realschüler herzlich eingeladen. Die Teilnehmerzahl der Workshops ist begrenzt. Ein Besuch der Vorlesungen ist aber auch spontan noch möglich.

Ansprechpartnerin:
Annika Seidel
Jugenuni Halle
Telefon: 0151 17526608
E-Mail: a.seidel@jugenduni.de

Hinweis für Medienvertreter: Es besteht die Möglichkeit, während der Veranstaltung zu fotografieren. Bitte melden Sie sich für nähere Absprachen bei Annika Seidel. Weitere Informationen: http://www.prologe.uni-halle.de http://www.jugenduni.de
uniprotokolle > Nachrichten > Jugenduni-Woche: Von eckigen Seifenblasen und den Folgen des Mogelns
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/205049/">Jugenduni-Woche: Von eckigen Seifenblasen und den Folgen des Mogelns </a>