Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. September 2014 

Frankfurter Universitätsmediziner wird DTG Präsident

29.10.2010 - (idw) Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

Die Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG) wählt Prof. Bechstein zum neuen Präsidenten. Auf der Jahrestagung der DTG in Hamburg wurde Prof. Dr. Wolf Otto Bechstein diesen Monat zum Präsidenten der Gesellschaft gewählt. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Prof. Bechstein, Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Klinikums der J.W. Goethe-Universität, zeigte sich erfreut über die Wahl und betonte die Bedeutung der Organisation: Die Transplantationsmedizin ist von einer intensiven Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen stark abhängig. In der DTG werden diese verschiedenen Fachbereiche miteinander verknüpft und eine enge Kooperation ermöglicht.

Die Deutsche Transplantationsgesellschaft e.V. ist eine wissenschaftliche, fachübergreifende Gesellschaft, die sich die Förderung der Transplantationsmedizin in organisatorischer, klinischer und wissenschaftlicher Hinsicht zum Ziel gesetzt hat. Zur DTG gehört auch ein wissenschaftlicher Beirat, der sich mit der Weiterentwicklung einzelner Transplantationsverfahren, der Immunologie, Gewebetypisierung und Xenotransplantation beschäftigt. Die DTG ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) und steht als Ansprechpartner zu allen Themen und Fragen der Transplantationsmedizin zur Verfügung.

Frankfurt am Main, 29. Oktober 2010



Über das Klinikum der J.W. Goethe-Universität
Das Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main, gegründet im Jahr 1914, zählt zu den führenden Hochschulkliniken Deutschlands. Es bietet seinen Patientinnen und Patienten eine bestmögliche medizinische Versorgung in 25 Fachkliniken. Der enge Bezug zur Wissenschaft Klinikum und Fachbereich Medizin betreiben zusammen 25 Forschungsinstitute sichert den Patientinnen und Patienten eine zeitnahe Umsetzung neuer Erkenntnisse in die therapeutische Praxis. 1.169 Betten stehen zur Verfügung. Zahlreiche Institute widmen sich medizinisch-wissenschaftlichen Spezialleistungen. Jährlich werden 47.200 stationäre und 220.000 ambulante Patienten betreut. Besondere interdisziplinäre Kompetenz besitzt das Universitätsklinikum unter anderem auf den Gebieten der Neurowissenschaften, Onkologie und kardiovaskulären Medizin. Auch als Standort für Organ- und Knochenmarktransplantationen, Dialyse sowie der Herzchirurgie nimmt es besondere Aufgaben der überregionalen medizinischen Versorgung wahr. Neben der Herzchirurgie besteht beim Versorgungsauftrag nach dem Hessischen Krankenhausgesetz auch in der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, der Dermatologie und der Kinder- und Jugendpsychiatrie ein Alleinstellungsmerkmal für die Region Frankfurt-Offenbach. 4.055 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr um die Patientinnen und Patienten. Weitere Informationen über das Klinikum der J.W. Goethe-Universität finden Sie unter http://www.kgu.de.

Für weitere Informationen:

Prof. Dr. Wolf Otto Bechstein
Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fon (0 69) 63 01 52 51
Fax (0 69) 63 01 74 52
E-Mail wolf.bechstein@kgu.de


Ricarda Wessinghage
Recht/Öffentlichkeitsarbeit/Presse
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fon (0 69) 63 01 77 64
Fax (0 69) 63 01 83 22 2
E-Mail ricarda.wessinghage@kgu.de
Internet www.kgu.de
uniprotokolle > Nachrichten > Frankfurter Universitätsmediziner wird DTG Präsident
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/205973/">Frankfurter Universitätsmediziner wird DTG Präsident </a>