Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Kooperation von Hochschule und IT-Branche

29.10.2010 - (idw) Hochschule Zittau/Görlitz

Runder Tisch Softwareentwicklung zur Zusammenarbeit von Wirtschaft und Lehre

Die Hochschule Zittau/Görlitz und die ortsansässigen Unternehmen der IT-Branche intensivieren ihre Zusammenarbeit. Das ist das Ergebnis des ersten Runden Tisches Softwareentwicklung, der kürzlich in Görlitz stattfand. Wir möchten den Austausch und die Kooperation der Unternehmen am Standort mit der Hochschule intensivieren, erklärt Wilfried Honekamp, Professor für Softwaretechnik und Programmierung am Fachbereich Informatik der Hochschule Zittau/Görlitz die Intention der Zusammenarbeit. Gesprächsthemen sind vorwiegend die Anforderungen der Unternehmen an zukünftige Bewerber, Kooperationsmöglichkeiten sowie gemeinsame Projekte zur Stärkung des IT-Standortes Görlitz.

Die Teilnehmer der Runde machten klar, dass Wirtschaft und Lehre eng kooperieren müssen, denn es sollte weiterhin sichergestellt werden, dass sich die Ausbildung am Bedarf der Wirtschaft orientiert.

Noch immer haben wir ein Defizit an Fachkräften in der Görlitzer IT-Branche, kommentiert Lutz Thielemann, Geschäftsführer der Europastadt GörlitzZgorzelec, dabei haben wir mit der Hochschule als Partner vor Ort beste Voraussetzungen, den Fachkräftebedarf aus eigenen Absolventen zu decken.

Eine Möglichkeit, die Studierenden bereits während ihrer Ausbildung praxisnah an Themenfelder und Projekte der Branche heranzuführen, ist beispielsweise die von Professor Honekamp eingeführte Änderung des Studienplanes. Im dritten Ausbildungsabschnitt des Fachs Software-Engineering realisieren die Studenten ein Projekt für eine ortsansässige Organisation oder Firma, erklärt Wilfried Honekamp. So werden gleichzeitig auch die Fähigkeiten und Arbeitsweisen der ansässigen IT-Unternehmen vermittelt. Dies kann zweifellos nach dem Studienabschluss auch direkt in Arbeitsverhältnisse münden.

Eine besonders starke Bindung zwischen Student und Arbeitgeber entsteht im Rahmen des kooperativen Studiums mit integrierter Ausbildung (KIA), das sich in der Elektrotechnik sehr bewährt hat und jetzt auch für Informatik angeboten wird, meint Professor Georg Ringwelski, Dekan der Fakultät Elektrotechnik und Informatik. Schon während des Studiums sind die Studenten in einer Firma angestellt, verdienen dort Geld und lernen praxisnah.

Der Runde Tisch Softwareentwicklung soll ab sofort halbjährig stattfinden. Teilnehmer der konstituierenden Sitzung waren Vertreter der IT-Firmen Deutsche Software Engineering & Research, Erdmann Softwaregesellschaft, Saxonia Systems sowie Softwaretest und Qualitätssicherung, der Europastadt GörlitzZgorzelec und die Professoren Wilfried Honekamp und Georg Ringwelski von der Hochschule Zittau/Görlitz. Weitere Informationen: http://www.f-ei.hs-zigr.de/ - weitere Informationen
uniprotokolle > Nachrichten > Kooperation von Hochschule und IT-Branche
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/206034/">Kooperation von Hochschule und IT-Branche </a>