Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Große Reformer auf dem Lande angekommen?

02.11.2010 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Digitalisierung alter Zeitschriften ermöglicht neue Forschung an der Universität Jena Jena (02.11.10) Das 19. und frühe 20. Jahrhundert war reich gesegnet mit innovativen Pädagogen und Theologen wie Pestalozzi, Schleiermacher, Fröbel oder Rein. Nicht wenige von ihnen sind mit Jena verbunden. Doch interessierten einen einfachen Dorfschullehrer auf dem Thüringischen Land die neuen Ideen der Theoretiker überhaupt? Setzte er sie um oder war er eher mit Problemen konfrontiert, für die auch die Denker aus der Stadt keine Lösung anboten?

Diesen Fragen gehen Religionspädagogen der Friedrich-Schiller-Universität Jena in einem neuen Forschungsvorhaben nach. Uns interessiert besonders, wie die Theoriebildung in der Theologie und Pädagogik in der konkreten Praxis also in den Thüringer Schulen und Kirchen aufgenommen und umgesetzt wurde, erklärt Prof. Dr. Michael Wermke, Lehrstuhlinhaber für Religionspädagogik an der Universität.

Eine wichtige Vorarbeit dazu konnte jetzt nach einem Jahr abgeschlossen werden. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek digitalisierten die Jenaer Theologen historische kirchliche und schulische Zeitschriften aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Darin beschreiben oft Lehrer und Pfarrer, die in der Praxis tätig waren, wie sie den Herausforderungen des Berufsalltags pädagogisch und theologisch begegneten. Insgesamt sind es sechs verschiedene Zeitschriftenreihen, informiert der Theologe Thomas Heller. Sie umfassen insgesamt etwa eine Zeitspanne von 1792 bis 1934, wenn auch nicht lückenlos, so der Mitarbeiter im Digitalisierungsprojekt. Zeitschriften wie das Magazin für Prediger und die Zeitschrift für den Evangelischen Religionsunterricht stehen nun auf einer eigens eingerichteten Homepage (www.uni-jena.de/historische_kirchliche_und_schulische_Zeitschriften.html) der Forschung zur Verfügung. Durch diese Digitalisierung können wir und andere interessierte Wissenschaftler unkompliziert auf diese wertvollen Quellen zugreifen, sagt Prof. Wermke. Insgesamt erwarten wir dadurch wesentliche neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Kirchen- und Bildungsgeschichte Thüringens. Außerdem werden die wertvollen Originale geschont, die nun nicht mehr durchgeblättert werden müssen.

Kontakt:
Prof. Dr. Michael Wermke
Theologische Fakultät der Universität Jena
Fürstengraben 6, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 941151
E-Mail: Michael.Wermke[at]uni-jena.de Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Große Reformer auf dem Lande angekommen?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/206108/">Große Reformer auf dem Lande angekommen? </a>