Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

Hochschullehre in Sachsen: Wie Weiter?

04.11.2010 - (idw) Universität Leipzig

Am 11. November findet die erste Jahrestagung des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) - Perspektiven guter Lehre - an der Universität Leipzig statt. Zeit: 11.11.2010, 09:30 Uhr
Ort: Campus Augustusplatz - Hörsaalgebäude
Hörsaal 8, 04109 Leipzig

Die Podiumsdiskussion findet ab 16 Uhr in der Alten Handelsbörse statt.

Mit der Zustimmung zum "Qualitätspakt für Lehre" hat die sächsische Staatsregierung Ende August den Startschuss für eine Verbesserung der Studienbedingung, die Förderung von Qualität in der Lehre und somit einer weiteren Stärkung der sächsischen Hochschullandschaft gegeben. Im Rahmen der HDS Jahrestagung diskutieren auf einem öffentlichen Podium mit anschließendem Publikumsgespräch (ab 16:00 Uhr in der Alten Handelsbörse Leipzig) ein Vertreter des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (Dr. Ronald Werner, Leiter der Abteilung Hochschulen) Hochschuldidaktiker und Vertreter sächsischer Hochschulen über das "Wie weiter?

Eröffnet wird das Tagungsprogramm durch einen einleitenden Beitrag des bundesweit renommierten Hochschuldidaktik-Experten Prof. Dr. Johannes Wildt (Dortmund) mit einer Bestandsaufnahme und aktuellen Fragestellungen zu Perspektiven guter Lehre. In einer interaktiven Postersession präsentieren Lehrende und Initiativen sächsischer Hochschulen Beispiele aus ihrer Praxis und damit die Vielfalt von Lehr- und Lernkulturen in Sachsen. Beim Open Space stellen sich Einrichtungen in Sachsen vor, die unterstützende Angebote im Bereich Lehre machen. Drei parallele Foren bieten am Nachmittag die Gelegenheit, Schlüsselthemen interdisziplinär und praxisorientiert zu vertiefen.

Die Jahrestagung endet mit der öffentlichen Podiumsdiskussion in der Alten Handelsbörse Leipzig. Die Diskussionsveranstaltung mit anschließendem Publikumsgespräch ist für die interessierte Öffentlichkeit auch ohne vorherige Anmeldung zugänglich.

Vertreter der Presse sind dazu eingeladen sich für die Jahrestagung des HDS anzumelden, sich über den Stand und den Fortschritt in der Verbesserung der Studienbedingungen an sächsischen Hochschulen zu informieren und an der anschließenden Podiumsdiskussion mit Publikumsgespräch teilzunehmen.

Der "Qualitätspakt für Lehre" ist ein wesentliches Ergebnis des Bildungsgipfels zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder vom Juni 2010. Es ordnet sich in die Vorhaben von Bund und Ländern zum Erreichen des Zehn-Prozent-Ziels für Bildung und Forschung ein und hat eine Laufzeit von 2011 bis Ende 2020.

Der Bund stellt in diesem Zeitraum bundesweit insgesamt rund 2 Milliarden Euro für diese "dritte Säule des Hochschulpaktes" zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zum Tagungsprogramm, den Tagungsräumen und zur Anmeldung finden Sie auf unserem Internetportal unter www.hds.uni-leipzig.de.

Weitere Informationen:
Prorektor für Lehre und Studium der Universität Leipzig,
Prof. Dr. Wolfgang Fach
Telefon: +49 341 97-30010
E-Mail: prorektorls@uni-leipzig.de
www.zv.uni-leipzig.de/?id=1063

Benjamin Engbrocks
Telefon: + 49 341 97- 30 017
E-Mail: engbrocks@uni-leipzig.de Weitere Informationen: http://www.hds.uni-leipzig.de
uniprotokolle > Nachrichten > Hochschullehre in Sachsen: Wie Weiter?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/206357/">Hochschullehre in Sachsen: Wie Weiter? </a>