Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 29. August 2014 

Ist Dortmund schlauer "wie" Bochum und Essen-Duisburg?

23.07.2003 - (idw) Universität Dortmund

Das Team "Grammofon" der Universität Dortmund ist Sieger der "Ruhrmeisterschaft Grammatik 2003". Bei dem gestrigen Finale im Campus Treff der Dortmunder Hochschule gewannen die Linguisten der Westfalenmetropole gegen die der beiden anderen Ruhrgebiets-Universitäten und heimsten den silberfarbenen "Ruhrpokal Grammatik" ein.



Die Meisterschaft war der Clou eines Grammatikseminars im Sommersemester 2003. Durchgeführt wurde es mit einer Online-Lernumgebung an der Ruhr-Universität Bochum, an der Universität Essen-Duisburg und an der Universität Dortmund.
Alles war offen. In den Vorrunden hatten sich das Team "Verein für Linguistik" in Bochum, das Team "Programmis" in Essen-Duisburg und das Team "Grammofon" in Dortmund für das Finale qualifiziert.

Bis dahin war die Grammatikmeisterschaft standortübergreifend per Chat ausgetragen worden. In über Bildschirm und Tastatur "getippten Gesprächen" maßen sich die Studierenden in der Bearbeitung grammatikalischer Übungsaufgaben.

Nach der ersten Finalrunde führten die Bochumer. Doch bei den zehn Fragen der zweiten Finalrunde konnten die Dortmunder Werner Latsch, Radek Buchhal und Nicole Wilkens ordentlich punkten. Sie holten auf und verteidigten ihre Führung dann bis zum Schluss. Das Bochumer Team wurde Vizemeister.

Fotos(Elisabeth Cölfen): Prof. Dr. Angelika Storrer überreicht die Urkunden an die Gewinner Werner Laatsch, Radek Buchal und Nicole Wilkens (v.l.). Das Bochumer Team "Verein für Linguistik" (hinten im Bild) erreichte den zweiten Platz. - Foto-Datei 03-237a
Das Dortmunder Sieger-Team "Grammophon": Radek Buchal, Nicole Wiklkens, Werner Laatsch (v.l.) - Foto-Datei 03-237b
___________________________________________________________
Weitere Information:
Siehe auch Medieninformation Nr. 217 vom 9.07.2003 unter
http://idw-online.de/public/zeige_pm.html?pmid=66488
Prof. Dr. Angelika Storrer, Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Dortmund, Ruf: 0231-755 2915;
Michael Beißwenger, Institut für deutsche Sprache und Literatur, Ruf: 0231-755 6567, E-Mail: Michael.Beisswenger@gmx.de;
Dr. Hermann Cölfen, Universität Essen-Duisburg, Ruf 0201-1834216;
Sandra Waldenberger, Ruhr-Universität Bochum, Ruf 0234-3222576;
Internet: www.ruhrgramm.de/
uniprotokolle > Nachrichten > Ist Dortmund schlauer "wie" Bochum und Essen-Duisburg?

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/20636/">Ist Dortmund schlauer "wie" Bochum und Essen-Duisburg? </a>