Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. November 2014 

Stuttgart 21 reflexiv. Vortragsreihe im Hebbel am Ufer, Berlin

15.12.2010 - (idw) Hamburger Institut für Sozialforschung

Von Januar bis März 2011 veranstalten das Hebbel am Ufer, Berlin (HAU) und das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) die Vortragsreihe "Stuttgart 21 reflexiv. Gesellschaftstheorie eines lokalen Ereignisses", in der darüber nachgedacht wird, wie das lokale Ereignis des Protests gegen das Großprojekt "Stuttgart 21" in seinen gesellschaftstheoretischen Bezügen zu begreifen ist. Was sagen uns die nicht ohne weiteres pazifizierbaren Unruhen, die einen zentralen Standort der exportorientierten Hochproduktivitätsökonomie spalten, über den Zustand des Landes?
Ist unser auf großgesellschaftliche Steuerung ausgerichtetes System noch fähig, in einer staatsbürgerlich aktivierten Gesellschaft auf zivilen Ungehorsam zu reagieren?
Außer Façon geratene Wut-Bürger, ökologisch sensible Intelligenz-Bürger und republikanische Vernunftbürger wehren sich gegen die Begegnung ihrer konkreten gesellschaftlichen Einflussnahme mit Hilfe polizeilicher Sanktionen. Drückt sich in ihrem Protest gegen abstrakte Verfahrensregelungen nicht die Notwendigkeit aus, dass das politische System mit seinen traditionellen Aushandlungsritualen den aktuellen Bedürfnissen nicht mehr adäquat begegnen kann? Ist in Stuttgart die Errichtung einer politischen Bühne zu studieren, auf der die Volksparteien nicht mehr die Hauptrolle spielen?

Heinz Bude vom Hamburger Institut für Sozialforschung diskutiert an folgenden Terminen mit seinen Kollegen über ihre Thesen:

13.1. Jens Hacke: Die lange Dauer des technischen Staates. Grenzen einer Legitimation durch Verfahren

8.2. Wolfgang Kraushaar: Protest der Privilegierten? Oder: Was ist wirklich neu an den De-monstrationen gegen Stuttgart 21?

8.3. Aaron Sahr/Philipp Staab: Bahnhof der Leidenschaften - Zur politischen Semantik eines unwahrscheinlichen Ereignisses

14.3. Ulrich Bielefeld: Der Auftritt des Volkes auf der leer geräumten Bühne der Macht

Sollten Sie Rückfragen zur Reihe oder Interviewanfragen haben, wenden Sie sich gerne an:

Dr. Regine Klose-Wolf
Hamburger Institut für Sozialforschung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mittelweg 36
20148 Hamburg
E-Mail: presse@his-online.de
Tel. 040-414097-12

Kirsten Hehmeyer
Hebbel am Ufer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stresemannstr. 29
10963 Berlin
E-Mail: k.hehmeyer@hebbel-am-ufer.de
Tel. 030-259004-38 Weitere Informationen: http://www.his-online.de/veranstaltungen/vortraege-und-diskussionen.html
uniprotokolle > Nachrichten > Stuttgart 21 reflexiv. Vortragsreihe im Hebbel am Ufer, Berlin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/208863/">Stuttgart 21 reflexiv. Vortragsreihe im Hebbel am Ufer, Berlin </a>