Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Deutschlandstipendium: Ab dem 10.1.2011 können sich Studierende der Universität Augsburg bewerben.

20.12.2010 - (idw) Universität Augsburg

Bei steigender Tendenz stehen bereits jetzt Mittel für 40 Stipendien zur Verfügung / 300 Euro pro Monat / Förderungsbeginn mit Start des Sommersemesters 2011 / Bewerbungsfrist vom 10. bis zum 31. Januar 2011 Augsburg/GH/KPP Die Universität Augsburg beteiligt sich als eine der ersten Universitäten bundesweit mit schon konkret verfügbaren Mitteln am "Deutschlandstipendium", dem nationalen Stipendienprogramm der Bundesregierung. Sie kann bereits zum Sommersemester 2011 mit der Förderung von mindestens 40 - und eventuell bis zu 70 - herausragenden Studentinnen und Studenten beginnen.

Ziel dieses neuen, unter dem Titel "Deutschlandstipendium" bundesweit anlaufenden Programms ist es, dem drohenden Akademikermangel gegenzusteuern und die Spitzenkräfte von morgen zu fördern. Leistungswillige und leistungsfähige Studentinnen und Studenten sollen zu diesem Zweck mit monatlich 300 Euro unterstützt werden. Zugleich will man auf diese Weise auch Studierwilligen und -fähigen, die sich ein Studium allein aus materiellen Gründen nicht leisten könnten, eine Perspektive eröffnen.

300 Euro monatlich: wenn die eine Hälfte von privat kommt, legt der Bund die andere drauf.

Das Konzept sieht vor, dass die Hälfte eines Monatsstipendiums, 150 Euro also, von privater Seite - von der Wirtschaft, von Stiftungen, ehemaligen Absolventinnen und Absolventen oder sonstigen Förderern - beigesteuert werden und dieser private Einsatz dann aus Bundesmitteln verdoppelt wird.

Auch gesellschaftliches Engagement und die persönlich-familiären Umstände zählen

Der Leistungsbegriff, der dem Deutschlandstipendium zugrundeliegt, ist bewusst weit gefasst: Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten zählen zwar belegbare Spitzenleistungen. Doch richtet sich der Blick dabei nicht nur auf gute Noten, vielmehr entscheiden auch herausragendes gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche oder familiäre Umstände über die Förderzusage. Dahinter steht die Überzeugung, dass Gesellschaft und Wirtschaft junge Talente brauchen, die über ihre fachlichen Qualitäten hinaus bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und außergewöhnliche Situationen erfolgreich zu meistern.

Bewerbungsfrist für das SS 2011 vom 10. bis zum 31. Januar 2011

An der Universität Augsburg immatrikulierte Studentinnen und Studenten können sich in der Zeit vom 10. bis zum 31. Januar 2011 um ein Deutschlandstipendium für das Sommersemester 2011 bewerben. Die Bewerbung hat schriftlich zu erfolgen. Ausführliche Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren stehen ab dem 10. Januar 2011 auf der Stipendien-Homepage der Universität Augsburg - http://www.uni-augsburg.de/stipendien - zur Verfügung.

Bislang rund 40 Stipendien Tendenz steigend

Die Universität Augsburg bedankt sich bei all denjenigen, die mit ihrer privaten Spende diese frühzeitige aktive Partizipation am nationalen Stipendienprogramm der Bundesregierung möglich machen und die entsprechenden Förderungsmöglichkeiten für Augsburger Studentinnen und Studenten bereits auf Touren gebracht haben. "In kürzester Zeit konnten wir rund 40 Stipendien einwerben", freut sich Dr. Gabriele Höfner, die als Referentin für Fundraising das Deutschlandstipendium an der Universität Augsburg koordiniert. Viele potenzielle Förderer, meint sie, würden die Entscheidung über ihr finanzielles Engagement erst Anfang des neuen Jahres treffen, so dass noch mit weiteren Stipendien zu rechnen sei. "Schön wäre es", so Höfner, "wenn wir bis Ende Januar 2011 70 private Stipendiengeber hätten, um damit unseren maximal möglichen Bundeszuschuss in Höhe von 126.000 Euro voll ausschöpfen zu können.

Gewinn für alle Beteiligten garantiert

"Es gibt viele gute Gründe, sich für das Stipendienprogramm der Universität Augsburg zu engagieren", unterstützt der amtierende Präsident der Universität Augsburg, Prof. Dr. Alois Loidl, das von Höfner formulierte Anliegen: Durch ein solches Engagement fördere man junge talentierte Menschen, man stärke so den eigenen Standort und investiere damit in die eigene Zukunft oder man gebe u. U. auch etwas zurück von der Unterstützung, die man selbst vielleicht im Studium erfahren habe. "Dieses neue Stipendienprogramm macht aus allen Beteiligten Gewinner. Die Förderer", so Loidl, "profitieren vom regelmäßigen Austausch mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten, sie bekommen dadurch frühzeitig Kontakt zu qualifizierten und engagierten Nachwuchskräften. Für die Universität, die Stadt und die Region werden so hervorragende Chancen geschaffen, den Raum Augsburg als zukunftsfähigen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort zu profilieren, bestehende Netzwerke zu festigen, neue zu entwickeln und hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte an diesen Standort zu binden."

________________________________________

Ansprechpartnerin:

Dr. Gabriele Höfner
Referentin für Fundraising
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5274
gabriele.hoefner@praesidium.uni-augsburg.de Weitere Informationen: http://www.uni-augsburg.de/stipendien http://www.deutschland-stipendium.de
uniprotokolle > Nachrichten > Deutschlandstipendium: Ab dem 10.1.2011 können sich Studierende der Universität Augsburg bewerben.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/209079/">Deutschlandstipendium: Ab dem 10.1.2011 können sich Studierende der Universität Augsburg bewerben. </a>