Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Deutsche Schmerzspezialisten kooperieren mit serbischen Kollegen

22.12.2010 - (idw) Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS)

Schnee: Auftakt online auf dem Flughafen

Das Winterwetter konnte dem Auftakt einer Kooperation zwischen deutschen und serbischen Schmerzspezialisten nichts anhaben: Prof. Dr. Rolf-Detlef Treede (Präsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V., DGSS), der auf dem Weg nach Novi Sad auf dem Frankfurter Flughafen stecken geblieben war, hielt seinen Vortrag für die Kollegen in in Serbien kurzerhand online per Skype. Persönliche Besuche wird es dennoch geben, denn die DGSS und ihre serbische Entsprechung (SAPRT) haben eine längerfristige Zusammenarbeit in der Lehre vereinbart. Besonders interessant: Kerncurriculum

Beim ersten Vortrag von Prof. Treede ging es um Diagnostik und Therapie von Nervenschmerzen. Von besonderem Interesse für die serbischen Kollegen ist das Kerncurriculum, das die DGSS entwickelt hat. Es enthält die Grundlagen der Schmerztherapie in 14 Unterrichtsstunden und war speziell gedacht für den Einsatz in den Querschnittbereichen des Medizinstudiums in Deutschland die einzige Möglichkeit, Schmerztherapie unterzubringen, nachdem sie als Pflichtfach aus der Approbationsordnung gefallen ist. In deutschen Medizinfakultäten ist das Curriculum inzwischen bekannt und wird bereits an mehr als der Hälfte der Standorte eingesetzt.

Erster Kontakt beim EFIC-Meeting

Ersten Kontakt knüpften die Vertreter beider Gesellschaften, die Sektionen der International Association for the Study of Pain (IASP) sind, beim Treffen der European Federation of IASP Chapters 2009, bei dem das Kerncurriculum präsentiert wurde. Auf serbischer Seite vertritt Prof. Dr. Miroslava Pjevic (Klinicki Center Vojvodina, Novi Sad, Serbien) als Präsidentin die Serbian Association of Pain Research and Treatment (SAPRT). Besuche sind in Novi Sad und Belgrad geplant. Neben Prof. Treede wird auch Dr. Andreas Kopf (Charité Universitätsmedizin Berlin) künftig regelmäßig nach Serbien reisen.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Rolf-Detlef Treede, Präsident der DGSS, Lehrstuhl für Neurophysiologie, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg, Ludolf-Krehl-Str.13-17, 68167 Mannheim, Tel. 0621/383-9926, rolf-detlef.treede@medma.uni-heidelberg.de Weitere Informationen: http://www.dgss.org/index.php?id=103 - Kerncurriculum Schmerztherapie
uniprotokolle > Nachrichten > Deutsche Schmerzspezialisten kooperieren mit serbischen Kollegen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/209189/">Deutsche Schmerzspezialisten kooperieren mit serbischen Kollegen </a>