Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Gleichgewichtsregulation älterer Menschen - Forschungsprojekt der Hochschule Fresenius

22.12.2010 - (idw) Hochschule Fresenius

Strukturanalysen im Kontext der Mobilitätssicherung

Mobilität ist nicht nur ein Merkmal der modernen Gesellschaft, sondern auch ein Baustein unserer Lebensqualität. Einschränkungen in der Mobilität sind mit vielfältigen Folgen verbunden, wie z.B. einer verminderten eigenständigen Versorgungsfähigkeit oder einer Reduktion der sozialen Teilhabe. Um Mobilität langfristig in den verschiedenen Bevölkerungsgruppen sicherstellen zu können, bedarf es umfangreicher Forschungsbemühungen, die mit wirtschaftlichen und politischen Maßnahmen einhergehen müssen. Aus bewegungswissenschaftlicher Sicht ist Mobilität sehr eng mit der Regulation des Gleichgewichts verbunden. Mit zunehmendem Alter sind allerdings vermehrt Gleichgewichtsstörungen zu verzeichnen, was häufig zu einer Erhöhung des Sturzrisikos und zu sozialem Rückzug führt. Um diese Entwicklungen vermeiden zu können, bedarf es zum einen einer geeigneten Diagnostik der Gleichgewichtsregulation sowie entsprechender Trainingsmaßnahmen. Voraussetzung hierfür sind detaillierte Kenntnisse darüber, wie das Gleichgewicht unter unterschiedlichen Anforderungssituationen aufrechterhalten werden kann bzw. welche Einflussgrößen für einen Verlust des Gleichgewichts verantwortlich sind. Das Forschungsinteresse der Hochschule Fresenius liegt in der Aufklärung dieser Fragestellungen insbesondere mit Bezug zu älteren Mitbürgern.

Im Rahmen des PräBionik Forschungsprogramms der Hessischen Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlicher Exzellenz (Loewe) und in Kooperation mit der Seniorenakademie Idstein sind für 2011 umfangreiche Analysen der Gleichgewichtsregulation älterer Mitbürger vorgesehen. Die Anforderungsbedingungen werden hierbei systematisch variiert und an die Anforderungen des Alltags angepasst. So wird beispielsweise das Stehen auf unterschiedlichen Treppenstufen und schiefen Ebenen untersucht wie auch die Bedingungen der Gleichgewichtsregulation beim Stehen in einem Bus oder in der Bahn. Die Projektleiter gehen davon aus, dass diese Untersuchungen von hoher Bedeutung sind um Stürze und damit verbunden Verletzungen vermeiden und Mobilität langfristig sicherstellen zu können.
Für Rückfragen zu den Forschungsprojekten stehen die Projektleiter an der Hochschule Fresenius gerne zur Verfügung. Ebenfalls werden möglichst viele Personen (über 65 Jahre) gesucht, die aktiv an diesem Forschungsprojekt mitwirken möchten.

Kontakt/Ansprechpartner:
Prof. Dr. Christian T. Haas
Projektleiter PräBionik
Forschungskoordinator FB Gesundheit
haas@hs-fresenius.de
Fon: 06126 93 52 918

Olaf Pütz
Leiter der Seniorenakademie
Leiter des Zentrums für Hochschuldidaktik und E-Learning
puetz@hs-fresenius.de
Fon 06126 - 93 52 61 Weitere Informationen: http://www.hs-fresenius.de
uniprotokolle > Nachrichten > Gleichgewichtsregulation älterer Menschen - Forschungsprojekt der Hochschule Fresenius
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/209207/">Gleichgewichtsregulation älterer Menschen - Forschungsprojekt der Hochschule Fresenius </a>