Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Informatiker der Universität an neuem EU-Projekt beteiligt

23.12.2010 - (idw) Universität Leipzig

Forscher des Instituts für Angewandte Informatik der Universität Leipzig sind an einem neuen, internationalen Projekt zur vereinfachten Erstellung sogenannter verlinkter Daten (Linked Data) im Internet beteiligt. Ziel des größtenteils aus EU-Geldern finanzierten Vorhabens ist es, Linked Open Data (LOD) auf einfache Weise zu produzieren und zu konsumieren. Beim "LOD Around-the-Clock (LATC)" Projekt arbeiten führende Forscher im Bereich Semantic Web mit Praktikern zusammen, um das Web verlinkter Daten - die derzeit größte vorhandene Quelle von praxisbezogenen aktuellen Daten vielfältiger Wissensgebiete - noch effektiver nutzen zu können. Koordiniert wird das Projekt von der an der Universität von Galway in Irland ansässigen Forschungseinrichtung "Digital Enterprise Research Institute (DERI)". Neben den irischen und den Leipziger Forschern sind an LATC Wissenschaftler und Praktiker der Vrije Universiteit Amsterdam, der Freien Universität Berlin sowie der Talis Ltd in Großbritannien beteiligt. Sie werden in den nächsten zwei Jahren Beschäftigte aus verschiedenen Institutionen und Unternehmen bei der Nutzung und Veröffentlichung von Linked Open Data im Web unterstützen. Die Wissenschaftler der Universität Leipzig tragen dazu bei, die Qualität von Verknüpfungen zwischen Wissensbasen zu erhöhen. Zudem publizieren sie weitere Wissensbasen, zum Beispiel im Bereich eGovernment.

Im Zeitalter von Petabytes arbeiten zahlreiche Personen mit einer unüberschaubaren Menge von Daten. Daten sind aber nicht mehr nur für ausgebildete Spezialisten im jeweiligen Fachgebiet verfügbar und verwendbar. Daten verändern unter anderem die Art, wie Wissenschaftler forschen, wie Journalisten recherchieren, wie Regierungsbeamte über ihre Fortschritte berichten und die Art, wie Bürger sich am Regieren beteiligen. Die Datenintegration und Qualitätsbewertung von Informationen hängt immer mehr von der Verfügbarkeit großer Mengen von realen Daten ab. Deshalb müssen Einzelpersonen und Organisationen Wege finden, sich dem Datennetz - speziell der "Linked Open Data (LOD) Cloud" (http://lod-cloud.net) - zu verbinden.

Mit dem explosiven Wachstum der "LOD Wolke", deren Größe sich seit 2007 alle zehn Monate verdoppelt hat, hat sich die Nutzung dieses weltweiten Datennetzes im praktischen Einsatz als herausfordernd erwiesen. Die Menge und Qualität der Links zwischen LOD-Datenquellen sind verbesserungswürdig. Es gibt auch keine gut dokumentierte und zusammenhängende Reihe von Tools, die es Einzelpersonen und Organisationen ermöglicht, Linked Open Data auf einfache Weise zu produzieren und zu konsumieren. Das neue LATC-Projekt soll dies ändern.

Die Gesamtkosten für LATC liegen bei 1,19 Millionen Euro. Die EU übernimmt davon 1,06 Millionen Euro.
uniprotokolle > Nachrichten > Informatiker der Universität an neuem EU-Projekt beteiligt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/209277/">Informatiker der Universität an neuem EU-Projekt beteiligt </a>