Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 23. August 2014 

Das Lächeln der Mathematiker

11.01.2011 - (idw) DFG Forschungszentrum MATHEON Mathematik für Schlüsseltechnologien

Bei der nächsten Veranstaltung aus der Reihe "MathInside - Mathematik ist überall" des DFG-Forschungszentrum MATHEON am 18. Januar gibt es wieder interessante Einblicke in einige Forschungsbereiche des Zentrums. Auch 2011 setzt das DFG-Forschungszentrum MATHEON die Tradition der Urania-Vorlesungen für Schülerinnen und Schüler fort. Und natürlich berichten am 18. Januar unter dem Titel MathInside Mathematik ist überall wieder drei WissenschaftlerInnen über spannende Themen aus ihren Forschungsarbeiten am MATHEON.

Den Beginn macht um 09:30 Uhr Dr. Karsten Tabelow, der unter der Überschrift Geschärfte Blicke in das Gehirn Einblicke gibt, wie die Mathematik hilft, die Gehirnforschung weiter zu entwickeln. In den letzten Jahren haben bildgebende Verfahren die Gehirnforschung revolutioniert. Karsten Tabelow stellt einige dieser Verfahren und deren Auswertung vor und zeigt, wie die Mathematik immer noch einen Schritt weiter gehen kann.

Ordnung ist das halbe Leben, auch im Zugverkehr, behauptet im Anschluss daran um 10.30 Uhr Dr. Christina Büsing. Sie erklärt, wie bei der Bahn das Problem des geschickten Rangierens von Zügen mit möglichst wenig Aufwand gelöst werden kann. Gleichzeitig zeigt sie, dass dabei besonders viel mathematisches Wissen angewandt wird.

Um 11.30 Uhr wird es wieder medizinisch, wenn Prof. Peter Deuflhard das Lächeln der Mathematiker erklärt. Mathematik und Computersimulationen werden für komplizierte Eingriffe in der Gesichtschirurgie benötigt. Mit Hilfe moderner Datenaufbereitung und von Visualisierungsprogrammen lassen sich die Anatomie der verschiedenen Gewebeschichten eines menschlichen Kopfes sehr anschaulich darstellen. Modelle zur Elastizität des Gesichtsgewebes erlauben es, das Ergebnis einer Operation genau vorauszusagen, noch bevor der erste chirurgische Schnitt erfolgt. So können Mathematiker schon vor der Operation planen, ob das Lächeln des Patienten nach einer Kieferoperation seinen Vorstellungen entspricht.

MathInside Mathematik ist überall
18. Januar 2011
Urania Berlin
9.30 Uhr: Dr. Karsten Tabelow: Geschärfte Blicke in das Gehirn
10.30 Uhr: Dr. Christina Büsing: Ordnung ist das halbe Leben, auch im Zugverkehr
11.30 Uhr: Prof. Peter Deuflhard: Das Lächeln der Mathematiker
An der Urania 17
10787 Berlin
Anmeldung unter: Tel.: 030 218 90 91 oder www.urania-berlin.de.
Der Preis pro Karte beträgt 3 für den gesamten Vormittag

Weitere Auskünfte: Dr. Alina Shmakova, DFG-Forschungszentrum MATHEON, Tel.: 030 314-29780, shmakova@matheon.de Weitere Informationen: http://www.matheon.de http://www.wias-berlin.de/people/tabelow/ http://www.math.tu-berlin.de/coga/people/puhl/index.xhtml http://www.zib.de/deuflhard/
uniprotokolle > Nachrichten > Das Lächeln der Mathematiker
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/209621/">Das Lächeln der Mathematiker </a>