Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Moora Gesicht eines erfolgreichen Forschungsprojekts - Forschungsförderung PRO*Niedersachsen

20.01.2011 - (idw) Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Johanna Wanka, zeigt sich von den heute präsentierten neuen Forschungsergebnissen zur ältesten bislang bekannten Moorleiche Niedersachsens beeindruckt. Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Johanna Wanka, zeigt sich von den heute präsentierten neuen Forschungsergebnissen zur ältesten bislang bekannten Moorleiche Niedersachsens beeindruckt: Die gelungene Rekonstruktion der Gesichtszüge einer über 2600 Jahre alten Moorleiche ist eine wissenschaftlich herausragende Leistung. Die gewonnenen Erkenntnisse über das Aussehen, aber auch über die Lebensverhältnisse unserer Vorfahren sind archäologische Entdeckungen von besonderem Wert. Moora wird damit auch zum Sinnbild für gelungene interdisziplinäre Zusammenarbeit im Rahmen des Forschungsförderprogramms PRO*Niedersachsen.

Das Land Niedersachsen hat die Erforschung des bedeutenden archäologischen Fundes aus dem Uchter Moor über drei Jahre mit über einer halben Million Euro gefördert. Neben dem Nieder-sächsischen Landesamt für Denkmalpflege beteiligten sich unter anderem die Universität Göttingen, das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und die Universitätsmedizin Göttingen an dem Projekt. Weitere Informationen: http://www.archaeologieportal.niedersachsen.de/moora
uniprotokolle > Nachrichten > Moora Gesicht eines erfolgreichen Forschungsprojekts - Forschungsförderung PRO*Niedersachsen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/210162/">Moora Gesicht eines erfolgreichen Forschungsprojekts - Forschungsförderung PRO*Niedersachsen </a>