Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 18. Juni 2019 

BHF-BANK-Stiftung fördert Gerontopsychiatrie am Universitätsklinikum

29.05.2002 - (idw) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)

Einrichtung einer Stiftungsprofessur / Stärkung des neurowissenschaftlichen Schwerpunkts am Klinikum

FRANKFURT. Die BHF-BANK-Stiftung finanziert eine Stiftungsprofessur für Gerontopsychiatrie an der Universität Frankfurt. Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute von Präsident Prof. Rudolf Steinberg, dem Ärztlichen Direktor des Klinikums, Prof. Roland Kaufmann, dem Dekan des Fachbereichs Medizin, Prof. Josef Pfeilschifter und dem Vorsitzenden des Vorstandes der BHF-BANK-Stiftung, Dietmar Schmid, unterzeichnet.

Die BHF-BANK-Stiftung stellt dem Fachbereich Medizin der Universität und dem Klinikum zur Ausstattung einer C3-Professur für Gerontopsychiatrie einen Betrag von jährlich 90.000 Euro zur Verfügung. Die Stiftungsprofessur hat eine Laufzeit von zunächst drei Jahren; der/die Inhaber/in wird im Range eines Oberarztes der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I zugeordnet. Das Berufungsverfahren soll unverzüglich eingeleitet werden.

Hintergrund der Einrichtung dieser Stiftungsprofessur ist es, eine nachhaltige Intensivierung der Demenzforschung anzustoßen. Defizite in der Versorgung Demenzkranker - und allgemein gerontopsychiatrisch kranker Menschen - stellen einen regelungsbedürftigen Missstand und eine Beeinträchtigung der medizinischen Versorgungsqualität dar. Die Entwicklung der Bevölkerungspyramide mit einer wachsenden Zahl alter Menschen lässt eine Verschärfung dieser Problematik erwarten. Im Rahmen des zentralen Forschungsvorhabens der Stiftungsprofessur sollen auf Grundlage einer Defizitanalyse der existierenden Versorgungssituation Perspektiven im Bereich der Versorgung erarbeitet werden. Dabei sind zwei umfangreiche deutschlandweite Studien geplant.

Prof. Rudolf Steinberg würdigte das Engagement der BHF-BANK-Stiftung: In Zeiten, in denen öffentliche Mittel knapper würden, sei die Unterstützung durch externe Partner besonders wichtig. Steinberg erinnerte in diesem Zusammenhang an die große und ungebrochene Tradition der Universität Frankfurt als Stiftungsuniversität des Bürgertums. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der BHF-BANK-Stiftung."

Für die BHF-BANK-Stiftung verwies Vorstandsvorsitzender Dietmar Schmid auf die gesellschaftliche und zugleich sozialpolitische Bedeutung der Stiftungsprofessur, die sich bestens in andere Förderprojekte der Stiftung im Bereich der Altenfürsorge einfüge: "Wir erhoffen uns von dem Stelleninhaber wissenschaftlich fundierte Beiträge zu den immer drängender werdenden Problemen einer angemessenen Versorgung älterer Menschen."

Der Ärztliche Direktor des Klinikums, Prof. Roland Kaufmann, unterstrich die "auch räumlich ideale Einbindung der Professur in den neurowissenschaftlichen Schwerpunkt auf dem Campus Niederrad". Zu diesem Schwerpunkt gehört neben verschiedenen Universitätsinstituten auch das Max-Planck-Institut für Hirnforschung.

Dekan Prof. Josef Pfeilschifter wies darauf hin, dass der/die neue Stiftungsprofessor/in ein Forschungsumfeld vorfinde, das unter anderem durch die Gewinnung anderer Stiftungsprofessuren in den vergangenen beiden Jahren fachlich hervorragend bereitet sei. Daher füge sich diese Stiftung außerordentlich glücklich ein und werde dazu beitragen, den Stellenwert von Bildung und Wissenschaft zu stärken.

Prof. Konrad Maurer, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I, hatte den Förderantrag an die BHF-BANK-Stiftung gestellt. Die Kontakte hatten Mitarbeiter seiner Klinik bei anderen Förderprojekten der Stiftung geknüpft.

Die BHF-BANK-Stiftung fördert neben Forschungsvorhaben mit sozialpolitischem Hintergrund schwerpunktmäßig Projekte in der Altenfürsorge, der Kinder- und Jugendhilfe und im Bereich der zeitgenössischen Künste. Die Stiftung wurde 1999 gegründet und verfügt über ein Stiftungsvermögen von 20 Millionen Euro.

Kontakt

Prof. Konrad Maurer; Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I; Tel. 6301 4832; Fax: 6301 5290; E-Mail: Maurer@em.uni-frankfurt.de //
Dr. Klaus Gust; Geschäftsführung BHF-Bank-Stiftung; Tel.: 069 / 718 - 35 14; Fax: 069 / 718 - 3410; E-Mail: stiftung@bhf-bank.com
uniprotokolle > Nachrichten > BHF-BANK-Stiftung fördert Gerontopsychiatrie am Universitätsklinikum

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/2111/">BHF-BANK-Stiftung fördert Gerontopsychiatrie am Universitätsklinikum </a>