Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

Embedded world: Anforderungen und Chancen der Co-Simulation

11.02.2011 - (idw) Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Vorstellung einer verteilten Co-Simulationsplattform Vom 1. bis 3. März 2011 findet in Nürnberg die embedded world Exhibition&Conference statt. Hier trifft sich die internationale Embedded-Community, um sich über die neuesten Embedded-Technologien zu informieren und auszutauschen. Auch die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ist vertreten, denn im Rahmen des Forschungsvorhabens X-IN-THE-LOOP (XIL) wird unter der Leitung von Prof. Dr. Detlef Justen im Institut für Verteilte Systeme der Fakultät Informatik eine verteilte Co-Simulationsplattform entwickelt: Sie ermöglicht die Kopplung diverser Simulatoren. Ein wesentlicher Aspekt dieser Co-Simulationsbackplane ist die Echtzeitfähigkeit, das heißt die schritthaltende Simulation. Von der direkten Ansteuerung von analogen/digitalen Ein-Ausgabekarten über Simulink, ASCET, C-Code oder Blender bis hin zur Anbindung von Modellierungssprachen wie sysML sind diverse Adapter vorhanden.

Kontakt:
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Prof. Dr. Detlef Justen
Institut für Verteilte Systeme
Salzdahlumer Straße 46/48
38302 Wolfenbüttel

E-Mail: d.justen@ostfalia.de Weitere Informationen: http://www.ostfalia.de/presse/download/2011/Co_Simulation.pdf
uniprotokolle > Nachrichten > Embedded world: Anforderungen und Chancen der Co-Simulation
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/211421/">Embedded world: Anforderungen und Chancen der Co-Simulation </a>