Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Sanierung des Familienunternehmens bedeutet immer auch die Sanierung der Unternehmerfamilie

17.02.2011 - (idw) Private Universität Witten/Herdecke gGmbH

Soeben erschienenes Sammelwerk des WIFU zeigt erstmals Wege zur Restrukturierung und Sanierung in Familie UND Unternehmen "Wenn Familienunternehmen in die Schieflage geraten, dann müssen meist beide Bereiche saniert werden - Familie und Unternehmen", bringt Dr. Tom A. Rüsen, Geschäftsführer des Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU), das von ihm frisch herausgegebene Buch auf den Punkt. Der soeben erschienene Sammelband "Familienunternehmen erfolgreich sanieren" zeigt den Zwiespalt: Zwar kann die Unternehmerfamilie neben finanziellen Mitteln auch Netzwerke und belastbare Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten zur Sanierung nutzen, aber, sagt Rüsen, "in der Praxis läßt sich häufig beobachten, dass in der angespannten Krisenlage die sonst nur unterschwellig vorhandenen Familienkonflikte voll ausbrechen."

Die zurückliegende Wirtschaftskrise der Jahre 2009/2010 hat die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland dramatisch steigen lassen. Mittlerweile haben sich die deutschen Familienunternehmen in vielen Branchen bereits auf einem deutlich höheren Niveau als im Zeitraum vor der Krise entwickelt. "Die in diesem Buch versammelten Beiträge ermöglichen dem Leser Einblicke in die komplexe und psychisch extrem belastende Situation eines Familienunternehmers in der Situation einer existenzbedrohenden Krise", so der Herausgeber. "Ich hoffe, dass das Buch dazu beiträgt, solche Krisen besser zu bewältigen bzw. schon vor einer Krise die in der Krise regelmäßig wiederkehrenden Knackpunkte innerhalb der Familie zu erkennen und zu verändern."

Das Buch "Familienunternehmen erfolgreich sanieren" versammelt Beiträge führender Experten aus Wissenschaft und Praxis. Vom Hausbank-Prinzip über Interim-Management und Coaching bis zu M&A-Transaktionen: Das Werk enthält wertvolle Gestaltungsvorschläge für Familienunternehmer selbst, aber auch für Krisen- und Sanierungsberater. Eine Besonderheit des Werkes ist die Beschreibung namhafter Krisenfälle deutscher Familienunternehmen aus der Perspektive von Familiengesellschaftern.

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Lehrstühle - Betriebswirtschaftslehre, Psychologie / Soziologie und Rechtswissenschaften - bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet. Seit 2004 ermöglichen die Institutsträger, ein exklusiver Kreis von über 40 Familienunternehmen, dass das WIFU auf Augenhöhe als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren kann. Mit aktuell acht Professoren leistet das WIFU mittlerweile seit über zwölf Jahren einen signifikanten Beitrag zur generationenübergreifenden Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen.
Das Leiten und Führen von Familienunternehmen stellt eine komplexe und mitunter auch paradoxe Herausforderung dar. Ein neues Studienangebot leistet hier wichtige Unterstützung: Seit Oktober 2010 bietet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke den deutschlandweit einzigartigen Studiengang "Master in Family Business Management (M.Sc.)" an. Er kann in Vollzeit oder aber berufsbegleitend studiert werden. Hierdurch kann das WIFU seine Expertise an potentielle Nachfolger, Fach- und Führungskräfte und Berater in Familienunternehmer weitergeben. Daneben gibt es für Studierende im Bachelorstudiengang "Business Economics (B.A.)" sowie im Masterstudiengang "General Management (M.A.)" die Möglichkeit, ein Vertiefungsfach im Bereich Familienunternehmen zu belegen bzw. Schwerpunktzertifikate zum Thema zu erwerben.


Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Tom Rüsen (02302-926-519; tom.ruesen@uni-wh.de).

Tom A. Rüsen (Hrsg.): Familienunternehmen erfolgreich sanieren. Der Einfluss des Familienfaktors bei Restrukturierungen. Erich Schmidt Verlag, 473 Seiten, ISBN 978-3503130092
uniprotokolle > Nachrichten > Sanierung des Familienunternehmens bedeutet immer auch die Sanierung der Unternehmerfamilie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/211714/">Sanierung des Familienunternehmens bedeutet immer auch die Sanierung der Unternehmerfamilie </a>