Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

UDE: 100 Jahre Internationaler Frauentag mit Wissenschaftsministerin Schulze

02.03.2011 - (idw) Universität Duisburg-Essen

MediMent, Mentoring hoch 3, MINT 4 you: Exemplarische Gleichstellungsprojekte stehen im Mittelpunkt der landesweiten Festveranstaltung an der Universität Duisburg-Essen zum Internationalen Frauentag am 8. März 2011. Im Beisein von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke präsentiert das Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW erstmals die neue Datenbank mit Gleichstellungsprojekten an den Landeshochschulen. Liebe Redaktion,

wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein am

Dienstag, 8. März 2011, Beginn 15 Uhr
Uni-Campus Duisburg, Mercatorhaus
47057 Duisburg, Lotharstraße 57

Viele Grüße
Beate Kostka

Der Bildungszugang für Mädchen und Frauen war von Anfang an wichtiges Ziel des Internationalen Frauentags, der sich in diesem Jahr zum hundertsten Mal jährt. Anlass genug, eine kritische Bilanz zu ziehen: Was wurde erreicht, was steht noch an? Prof. Dr. Anne Schlüter, Bildungswissenschaftlerin an der UDE und Sprecherin des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW: Der Weg zur Gleichstellung im Bildungsbereich ist lang und steinig. Zwar können Frauen mittlerweile studieren und machen mittlerweile sogar die Hälfte der Studierenden aus. Aber von einer geschlechtergerechten Hochschule ist man immer noch weit entfernt, wenn man sich die Besetzungen von Hochschulleitungen und insbesondere von Professuren ansieht.

Die Hochschulen, und hier insbesondere die Gleichstellungsbeauftragten, haben diese Herausforderung angenommen und eine Vielzahl gleichstellungspolitischer Projekte initiiert, von denen einige auf der landesweiten Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag an der UDE vorgestellt werden. Außerdem wird erstmals die neue Datenbank Gleichstellungsprojekte an NRW-Hochschulen präsentiert, die auf der Basis des Gender-Reports 2010: Geschlechter(un)-gerechtigkeit an NRW-Hochschulen in der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW erstellt wurde.

Die Datenbank ermöglicht erstmals einen systematischen Überblick über alle gleichstellungspolitischen Projekte an den 67 NRW-Hochschulen von Schnupperstudien für Schülerinnen, Mentoring-Programmen für Doktorandinnen bis hin zu Dual Career Centern für WissenschaftlerInnen. Zudem ermöglicht die Datenbank die Recherche nach Zielgruppen, Maßnahmearten, Hochschulformen und -standorten und dient zugleich der Information und Vernetzung.

Weitere Informationen: www.geschlechtergerechte-hochschule-nrw.de/gleichstellung

Veranstalter:
Koordinations- und Forschungsstelle Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Institut für Berufs- und Weiterbildung
Prof. Dr. Anne Schlüter, Dr. Beate Kortendiek, kortendiek@netzwerk-frauenforschung.de

In Kooperation mit:
Gleichstellungsbüro der Universität Duisburg-Essen
Gleichstellungsreferat des Ministeriums für Innovation,
Wissenschaft und Forschung des Landes NRW

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430 Weitere Informationen: http://www.netzwerk-frauenforschung.nrw.de
uniprotokolle > Nachrichten > UDE: 100 Jahre Internationaler Frauentag mit Wissenschaftsministerin Schulze
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/212418/">UDE: 100 Jahre Internationaler Frauentag mit Wissenschaftsministerin Schulze </a>